Wie motiviert man sich zum Sport

Zuhause sporteln macht Freude (Foto: A. Kaatz)

Keine Motivation zum Sport machen? Hier unsere 10 goldenen Regeln, wie Sie sich dennoch aufraffen.

1. Definieren Sie Ihr Ziel so genau wie möglich

„Ich will mehr Sport machen“ ist kein guter Vorsatz. Weil er nicht konkret ist. Welchen Sport wollen Sie genau machen? Wann und wo? Was ist dafür nötig?

2. Denken Sie daran: Geteiltes Leid ist halbes Leid

Wen kann ich mit ins Boot holen? Wer hat die gleichen Ziele? Ein Mitstreiter, der Partner oder ein Freund, der Sie auch mal mitzieht, wenn Sie selbst durchhängen, sichert den Erfolg.

3. Dokumentieren Sie Ihre Fortschritte

Nichts motiviert mehr als Erfolg – führen Sie daher unbedingt ein Erfolgstagebuch, in das nur die Fortschritte, Etappen und Zwischenergebnisse eingetragen werden.

4. Werden Sie zum Gewohnheitstier

Ein neuer Vorsatz muss regelmäßig umgesetzt werden. So wird er nach etwa einem Monat zu einer Gewohnheit, auf die Sie gar nicht mehr verzichten möchten.

5. Gehen Sie Schritt für Schritt zum Erfolg

Zu hoch gesteckte Ziele lassen Sie scheitern. Statt Radikaltour: sinnvoll planen und langsam steigern. So gewöhnen Sie sich an Ihre neue Lebensweise.

6. Kalkulieren Sie Rückschläge ein

Vorsätze sind schnell gefasst, doch es kann immer Schwierigkeiten geben. Planen Sie Hindernisse im Voraus ein und entwickeln Sie Gegenstrategien.

7. Setzen Sie sich einen Zeitrahmen

Wann wollen Sie Ihr Ziel erreicht haben? Woher kommt die Zeit für neue Aktivitäten? Auch feste Zeiten für das Training sind wichtig. Sie möchten abends ins Fitnessstudio gehen? Wann genau?

8. Visualisieren Sie Ihr erfolgreiches Leben

Leistungssportler wenden die Technik der Visualisierung an. Denn wir brauchen eine positive Emotion für unser Ziel. Wie fühlt es sich an, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben? Wie sehen Sie aus? Wie verhalten Sie sich?

9. Setzen Sie Ihre Vorsätze im Alltag um

Planen Sie Ihre Vorsätze nicht nur für das Wochenende oder den Feierabend ein, sondern nutzen Sie Ihren Alltag, um aktiv zu sein und kleine Dinge zu verändern.

10. Machen Sie einen Vertrag mit sich selbst

Schreiben Sie auf: Was ist mein Ziel? Bis wann will ich es erreichen? Was muss ich dafür tun? Was tue ich, wenn ich aufhöre? Wie belohne ich mich? Datum, Unterschrift- und eine Kopie an Ihren Verbündeten.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!