Überbackene Köstlichkeiten aus dem Ofen: Auflauf, Gratin oder Soufflè

Einem herrlichen duftenden Auflauf, ein Gratin oder Soufflè kann kein Käsefreund widerstehen. Die kulinarische Vielfalt der überbackenen Käseköstlichkeiten ist fast grenzenlos.

Aufläufe sind fraglos die gehaltvollsten unter diesen Gerichten. Zusammen mit einem knackigen Salat ergeben sie eine komplette Hauptmahlzeit. Ihr typisches Kennzeichen ist die Zubereitung in mehreren Schichten.

Die unterschiedlichsten Zutaten und Käsesorten lassen sich gut miteinander kombinieren. Verglichen mit Gratins und Souffles, haben die Aufläufe die längeren Garzeiten. Besonders praktisch dabei: Sie lassen sich einfach zubereiten, und ist die Form erst einmal im Ofen, können Sie sich anderen Tätigkeiten oder Ihren Gästen widmen.

Gratins dagegen bestehen nur aus einer flachen Zutatenschicht, die mit geriebenem Käse oder einer besonderen Käsemischung überbacken wird. Die Garzeit ist relativ kurz, die Ofenhitze dafür um so größer. Von Kartoffeln und Nudeln, über Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse bis hin zum Obst läßt sich fast alles raffiniert gratinieren. Mit süßen oder fruchtigen Zutaten werden die schnellen Gratins zu einem leckeren Dessert.

Soufflès sagt man gerne nach, dass sie schwierig seien. Doch dieser Luftikus lässt sich genauso locker zubereiten, wie er im Ofen aufgeht. Das Geheimnis ist die richtige Mischung von Käse und anderen delikaten Zutaten – und jede Menge Eischnee, der dem Ganzen die besondere Leichtigkeit gibt. Die Eier sollten möglichst langsam (mit dem Handmixer auf kleinster Stufe), mindestens 12 Minuten lang geschlagen werden, damit der Schnee eine feste Konsistenz erhält. Wenn Sie dann noch ein wenig Geduld aufbringen und die Backofentür nicht vor Ende der Garzeit öffnen, gelingt Ihnen das Soufflè garantiert.

Ob kräftiger Allgäuer, zarter Butterkäse oder cremiger Schmelzkäse, duftiger Camembert, pikanter Limburger oder deftiger Sauermilchkäse – Käse ist natürlich nicht gleich Käse. Jeder hat seinen eigenen Charakter und schmilzt auf seine Art. Grundsätzlich gilt: Junger Käse reagiert spontaner auf Hitze als ein gut ausgereifter. Und Weichkäse schmilzt schneller als Hartkäse, was am höheren Wassergehalt in Relation zur Trockenmasse liegt. Es gibt Sorten, die ziehen Fäden, andere werden einfach nur weich, und wieder andere neigen zum Auslaufen. Ideal zum Überbacken ist reifer Käse, also Käse, der weder zu jung noch zu alt ist. Unser Tip, wenn Sie neue Varianten ausprobieren möchten: Auf Toasts kann man am besten testen, welcher Käse wie schmilzt.

Für eine Kohlrabi­-Lasagne benötigt man:1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, je ein Zweig Oregano und Majoran, 2 EL Öl, 300 g Rinderhack, 1 Dose Tomaten (400 g), Salz, Pfeffer, 20 g Butter, 15 g Mehl, 1/4 l Milch, 4 Kohlrabi (ca. 800 g), 100 g geriebenen Emmentaler

Zwiebel, Knoblauch und Kräuter fein hacken. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Hackfleisch in Portionen anbraten. Mit der letzten Portion Zwiebel, Knoblauch und Kräuter mit braten und mit den klein gehackten Tomaten ablöschen. Das übrige Fleisch wieder zugeben. Auf kleiner Hitze 20 bis 30 Minuten einkochen lassen. In einer weiteren Pfanne 15 g Butter zergehen lassen, das Mehl darin anschwitzen. Vom Herd nehmen und die Milch portionsweise einrühren. Auf kleiner Flamme 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Muskat abschmecken. Eine Auflaufform mit der restlichen Butter ausstreichen. Kohlrabi schälen und in ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben hobeln. Abwechselnd Kohlrabischeiben und Fleisch in die Form geben, dabei jede Schicht mit Käse bestreuen. Zum Abschluß die Sauce darübergießen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 20 bis 30 Minuten überbacken.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!