Was mit grünen Tomaten anfangen?

Grüne Tomaten enthalten Solanin und dürfen deshalb weder gekocht noch roh gegessen werden.

Beim Verzehr größerer Mengen solaninhaltigen Gemüses treten Vergiftungserscheinungen wie Mattigkeit, Kopf— und Leibschmerzen, Erbrechen und Durchfall auf.

Erhitzen reicht nicht aus, um das Solanin unschädlich zu machen. Wir haben Rezepte zum Ausprobieren und Tipps, wie die unreifen Tomaten doch noch retten.

Im Oktober hängen an den Tomatenpflanzen noch grüne Früchte. Vor den ersten Frösten sollten sie geerntet werden. Und dann? In Südeuropa und in den USA liebt man die Säure dieser unreifen Tomaten und verarbeitet sie zu Konfitüre und Chutney, legt sie ein oder brät sie in Öl aus. Aber bitte Maß halten und Kindern gar nichts davon geben. Denn unreife und halbreife Tomaten enthalten das giftige Solanin, das erst während der Reife abgebaut wird.

100 g unreife Tomaten enthalten 9—32 mg Solanin, halbreife Tomaten nur noch 0,1—1,8 mg und reife Früchte 0—0‚7 mg. Solanin wird nicht durch Garen oder Verdauen abgebaut. Ab einer Dosis von 25 mg am Tag, das entspricht einer etwa mittelgroßen unreifen Tomate, ist das Solanin für den Menschen gefährlich: Es kratzt im Hals, der Magen wird schwer, der Kopf schmerzt, und es drohen Übelkeit und Erbrechen.

Werden unreife Tomaten milchsauer vergoren oder mit viel Zucker zu Konfitüre eingekocht, verringert sich der Solaningehalt um etwa ein Drittel. Bei milchsauren Tomaten befindet sich ein Teil des Solanins jedoch noch in der Salzlake. In Essig eingelegte Tomaten haben immer noch 90 Prozent des Solanins. Durch die Kombination mit Weißkohl, Zucchini und Zwiebeln reduziert sich der Solaninanteil nochmals.

Genießen Sie die Grüne-Tomaten-Spezialitäten in Häppchen: nicht mehr als 100 g milchsauer eingelegte Tomaten oder 30 g Tomatenkonfitüre.

Manche Tomatensorten wie ‚Grünes Zebra‘ und ‚Green Grape’ bleiben grün, auch wenn sie reif sind. Sie enthalten nur sehr wenig Solanin und können als Ersatz für eine grüne Tomatenkonfitüre oder grünes Tomatenchutney verwendet werden. Der Geschmack ist dann allerdings eher süßlich als säuerlich.

In den Südstaaten der USA werden gern Gebratene Grüne Tomaten (Fried green tomatoes) zubereitet. Dafür werden große Tomaten in Scheiben geschnitten und mit Ei und grobem Maismehl paniert und anschließend ausgebacken. Essen Sie nur wenige davon, denn sie enthalten noch viel Solanin. Eine Alternative sind halbreife Tomaten, die noch so fest sind, dass man sie gut in Scheiben schneiden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.