Schneeglöckchen pflanzen – So geht´s

Wer Schneeglöckchen als Frühblüher im Garten pflanzen möchte, sollte die Zwiebeln zwischen September und November in der Erde setzen.

Sind die Blumenzwiebeln zu trocken, gedeihen daraus keine Pflanzen – beim Kauf sollten Sie unbedingt auf Frische achten.

Was Schneeglöckchen wollen

Der Boden, in den Sie Schneeglöckchen einpflanzen, sollte humusreich und wasserdurchlässig sein. Es darf nicht zu Staunässe kommen, die Erde darf aber auch nicht zu trocken sein. Entscheiden Sie sich für einen Standort zwischen Steinen, am besten in der Nähe einer Mauer oder unter Laubbäumen.

Für das Einsetzen der Blumenzwiebeln in den Boden gilt folgende Faustregel: Nehmen Sie den Durchmesser der Zwiebel mal zwei oder mal drei, und Sie haben die optimale Pflanztiefe.

Zu kalt für Schneeglöckchen?

Um zu früh treibende Schneeglöckchen muss sich kein Hobby-Gärtner Gedanken machen. Nach einer kalten Nacht liegen zwar die Stängel wie verwelkt auf der Seite, aber sie richten sich bei wärmeren Temperaturen wieder auf, erklärt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Schneeglöckchen haben ein natürliches Frostschutzmittel. Sie konzentrieren ihren Zellsaft durch die Einlagerung von Zucker. Außerdem verringern sie den Wasseranteil in den Zellen. So kann das Wasser in den Pflanzen bei Frost nicht gefrieren oder durch Ausdehnung der Pflanzen platzen lassen.

Alle Pflanzenteile des Schneeglöckchens sind giftig, besonders aber die Zwiebeln.

Schneeglöckchen ist nicht gleich Schneeglöckchen. Man muss nur genauer hinsehen — schon entdeckt man die verschiedensten hellgrünen Zeichnungen auf ihren Krönchen in der Blütenmitte. Manche tragen Herzen, andere zarte Streifen und einige Sorten sind dicht gefüllt mit ganzen Rosetten aus feinen Blütenblättern.

Das feine Aroma der Blüten genießt man am besten im warmen Zimmer. Auch wenn Schneeglöckchen als Schnittblumen nur von kurzer Haltbarkeit sind, lassen sich die feinen Duftnuancen der verschiedenen Sorten in der Vase doch intensiver wahrnehmen als im Garten. Schützen Sie Ihren Strauß vor praller Sonne, wählen Sie nachts einen möglichst kühlen, jedoch frostfreien Platz und erneuern Sie täglich das Vasenwasser — so können Sie sich zumindest für einige Tag den Frühling ins Zimmer holen.

Tipps zur Vermehrung

In der Natur dürfen Schneeglöckchen weder gepflückt noch ausgegraben werden: Sie stehen unter Naturschutz. In Gärtnereien können Sie jedoch vielfältige Sorten kaufen, die – einmal in den Garten gepflanzt – jedes Jahr schöner werden. Alle drei Jahre dürfen Sie größere Gruppen auch teilen. Anders als bei anderen Zwiebelpflanzen nimmt man Schneeglöckchen zu diesem Zweck bereits beim Abblühen aus gern Boden, teilt sie und setzt sie an einer anderen Stelle wieder ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>