Krustenbraten zubereiten

Lecker – nicht nur in der kalten Jahreszeit: Krustenbraten mit Malzbier-Soße.

Bei Krustenbraten gibt es die Stücke aus der Schulter, der Keule und aus dem Rücken. Die Stücke aus Keule und Schulter sind fetter und saftiger, bestehen aber aus Muskelsträngen, die in unterschiedlicher Richtung verlaufen, sodass immer einige Scheiben längs zur Faser aufgeschnitten werden müssen. Auch sind die Scheiben ungleichmäßig groß. Bei Schweinelachs mit Schwarte werden die Scheiben alle gleich groß, dafür ist das Fleisch schneller trocken. Entscheiden Sie schon beim Einkauf, was Ihnen wichtig ist.

Zutaten für 6 Portionen:

1 Bund Suppengrün

1 Zwiebel

2 Lorbeerblätter

3 Nelken

1 kg Schweinekrustenbraten

Jodsalz

Pfeffer

100 ml Malzbier

1 EL Senf

2 EL klarer Bratensaft (Dose)

evtl. dunkle Soßenbinder

Muskat

Krustenbraten zubereiten:

1. Das Suppengrün putzen. Zwiebel schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Mit den Lorbeerblättern und den Nelken in einen flachen Bräter geben.

2. Braten mit Salz und Pfeffer einreiben. Schwarte rautenförmig einritzen, aber nicht ganz durchschneiden. Mit der Schwarte nach oben auf das Gemüse setzen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Umluft 150 Grad/Gas Stufe 2) ca. 50 Minuten garen.

3. Malzbier mit Senf verrühren und den Braten damit in gleichmäßigen Abständen bestreichen. Temperatur auf 220 Grad erhöhen und das Fleisch weitere 20 Minuten braten, dann herausnehmen und warm stellen.

4. 300 ml Wasser zum Bratensatz gießen, aufkochen und Bratensaft einrühren. Eventuell mit Soßenbinder binden. Anschließend die Soße durch ein Sieb gießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Krustenbraten ausrichten

Wenn sich er Krustenbraten beim Garen verzieht, weil sich ein Muskel verkürzt, dann legen Sie einfach eine passend geschnittene Kartoffel so unter das Fleisch, dass wieder der optimale Abstand zum Deckel der Garform gegeben ist. So bekommen Sie mehr Knusperkruste.

Krustenbraten einschneiden

Um einen schönen krossen Krustenbraten zu erhalten, müssen Sie die Schwarte einschneiden. Das allerdings nicht schräg zur späteren Schnittrichtung, sondern quer und längs. Mit dem Abstand der Schnitte legen Sie die spätere Dicke der Scheiben fest, da Sie nur noch zwischen den Schwartenquadraten schneiden können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>