Skip to content

Wie wertvoll ist Obst für die Ernährung?

Obst liefert — mit Ausnahme von Schalenobst — wenig Energie, viel Wasser, Vitamine und Mineralstoffe.

Der Vitamingehalt hängt jedoch sehr von der Sorte ab. Obst enthält außerdem appetitanregende Fruchtsäuren und Aromastoffe.

Die im Obst enthaltenen Kohlenhydrate können vom Körper schnell aufgenommen werden, weil sie als Traubenzucker oder Fruchtzucker vorliegen. Obst ist daher ein schneller Energiespender.

Pektine im Obst bewirken nicht nur, dass Säfte und Konfitüren gelieren, sondern nehmen auch giftige Zersetzungsprodukte der Darmbakterien auf. Das erklärt die heilende Wirkung eines roh geriebenen Apfels bei Durchfall.

Die Gerbstoffe im Obst wirken entzündungshemmend im Magen-Darm-Trakt. Die Zellulose aus Obst liefert Ballaststoffe und hat damit verdauungsfördernde Wirkung.

Obst kann auch schädliche Stoffe enthalten, z. B. Blei, wenn der Obstgarten in der Nähe einer vielbefahrenen Straße liegt. Auch Pflanzenschutzmittel, die während der Vegetationszeit angewendet werden, sind bei der Ernte noch zum Teil im Obst enthalten.

Da sich Schadstoffe hauptsächlich an der Oberfläche ablagern, sollte Obst vor dem Verzehr immer gründlich gewaschen werden, vor allem Obstarten mit behaarter Haut (Pfirsiche, Aprikosen). Auch Schälen vermindert den Schadstoffgehalt, allerdings gehen dabei auch viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren, die z. B. beim Apfel direkt unter der Schale sitzen.

Zum Teil werden Obsterzeugnissen der besseren Haltbarkeit wegen verschiedene Zusatzstoffe zugegeben. Diese unterliegen strengen Kontrollen und müssen auf der Verpackung angegeben sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.