Skip to content

So finden Sie das passende gebrauchte Fahrrad

  • by
  • Leben

Wer ein gebrauchtes Fahrrad kaufen möchte, sollte einige Tipps beachten, um mit dem Kauf – im doppelten Wortsinn – nicht auf die Nase zu fallen.

Fahrradfahren verlernt man nicht (Foto: A. Kaatz)

Fahrradfahren verlernt man nicht (Foto: A. Kaatz)

658 Euro – soviel geben die Deutschen im Durchschnitt für ein neues Fahrrad aus. Doch nicht jeder hat hat das Geld übrig. Auf Flohmärkten oder Fahrradmärkten gibt es die Chance auf ein gutes gebrauchtes Fahrrad.

Damit der Kauf kein Flop wird, sollte man auf jeden Fall den gebrauchten Drahtesel ausprobieren, denn das Größenverhältnis von Fahrer zum Bike muss stimmen. Auch sollte man überlegen, wofür man ein gebrauchtes Fahrrad nutzen möchte.

City-Bike oder doch eher ein Mountainbike?

Fragen Sie den Verkäufer, wo er das Rad erstanden hat, wie lange er es besessen hat und wie er es genutzt hat. Erkundigen Sie sich, ob er mit dem Rennrad einen oder mehrere Stürze erlebt hat. Lassen Sie sich erklären, wo er das Rad aufbewahrt hat. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie das Rad von einem privaten Verkäufer erwerben wollen. Sollten Sie Rost an tragenden Verbindungsstücken feststellen, etwa am Rahmen, sollten Sie vorsichtig sein. Überlegen Sie gegebenenfalls von einem Kauf Abstand zu nehmen.

Für den Alltag und seltene Fahrradausflüge eignet sich ein normales Citybike. Für Rennrad- oder Moutainbikefans wird die Suche dann schon schwieriger, da man sehr genau auf die Fahrradtechnik und den Zustand des Rades achten muss. Märkte für gebrauchte Fahrräder bieten zwar eine Fülle an verschiedenen Modellen an, jedoch ist es ratsam, wenn man Radsport ausüben möchte, auf professionelle Händler zurückgreifen.

Wenn man ein gebrauchtes Fahrrad kaufen möchte, sollte man immer darauf achten, dass die Bremsen, die Klingel, die Beleuchtung und die Reflektoren vorhanden sind und auch funktionieren.

Ist das nicht der Fall, raten die Tipps für gebrauchte Fahrräder den Preis runterzuhandeln, um die Kosten für die fälligen Reparaturen auszugleichen. Auch was die anderen Fahrradteile angeht, sollte alles fest sitzen und rostfrei sein. Spürt man bei der Probefahrt, dass etwas wackelt oder klappert, verzogen oder verschlissen ist, sucht man lieber weiter. Wer ein gebrauchtes Fahrrad kaufen will, um es für den Sport oder im Alltag zu nutzen, sollte sich auch im Vorhinein eine Preisgrenze setzen, um dann besser handeln zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.