Skip to content

So bereiten Sie Gemüsesticks zu

Die Sticks lassen sich in einem luftdichten Behälter, mit feuchtem Küchenpapier bedeckt, gut aufbewahren. Gut gekühlt mit Dips servieren.

Das Gemüse wie folgt vorbereiten:

Bleichsellerie: Nur die hellen, zarten inneren Stängel verwenden. Die Stängel in Stäbchen (8 cm lang, 5 mm breit) schneiden.

Chicorée: Das bittere Ende der Staude abschneiden und nur die kleinen, knackigen inneren Blätter verwenden. Es gibt rote und weiße Chicorée-Sorten.

Gurken: Längs halbieren und die Kerne herausschaben. Die Hälften in Stäbchen (8 cm lang, 5mm breit) schneiden. Die Gurken nicht schalen, so ergibt sich ein schöner Farbkontrast zwischen der dunkelgrünen Schale und dem blassgrünen Fruchtfleisch.

Kirschtomaten: Für einen schönen Farbkontrast rote und gelbe Kirschtomaten wählen, Auch pflaumen- oder birnenförmige Sorten sind oft im Angebot. Durch ihre längliche Form eignen sie sich besser zum Dippen.

Mini-Kartoffeln: Kleine neue Kartoffeln mit festem Fleisch und dünner Schale von etwa gleicher Größe auswählen Ungeschält. in Salzwasser gar kochen Besonders hübsch eine Mischung aus gelb- und rotschaligen Kartoffeln.

Mini-Möhren: Feste, knackige Mini-Mohren kaufen. Nicht schälen. Das Grün bis auf einen kurzen Stängel kürzen, er dient als Griff zum Dippen.

Möhren: Keine allzu großen Möhren wählen, da sie innen holzig sein können. In Stäbchen (8 cm lang, 5mm breit) schneiden.

Radieschen: Die Wurzeln abschneiden, die Blätter bis auf einige kurze Stängel als Griff zum Dippen einkürzen Besonders dekorativ: längliche Sorten mit roter Oberseite und weißer Spitze.

Extra-Tipp: Eindruck macht auch eine größere Menge von nur einer oder zwei Gemüsesorten. Bieten Sie Ihren Gasten lieber heimisches Gemüse der Saison statt Importware an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.