Klassiker der Weihnachtsdeko: Früher war wirklich mehr Lametta

Hast Du in Deinem Keller noch altes Lametta aus Blei entdeckt und überlegst nun, ob Du es in diesem Jahr an Deinen Weihnachtsbaum hängen sollst? Dies kannst Du ohne Weiteres tun, wenn Du ein paar Dinge beachtest.

Die goldenen Fäden verleihen der Tanne ein edles und stilvolles Aussehen, wenn Du diese Lamettafäden einzeln und nicht geballt an einer Stelle in die Zweige hängen. So erwecken diese goldenen Fäden den Eindruck, als wäre Dein Weihnachtsbaum mit fließendem Gold bedeckt.

  • Nimm dazu einen einzelnen Faden in die Fingerspitzen und lege diesen in seiner Mitte seitlich an einen Tannenzweig.
  • Ziehe nun den Faden dicht am Zweig nach oben, bis nur noch 2-3 cm des Fadens herunterhängen.
    Nun führe den Lamettafaden über den Zweig und anschließend lasse das lange Ende auf der anderen Seite wieder hinuntergleiten.
  • Den nächsten Faden setzt Du nur wenig versetzt an. So erzeugst Du den Eindruck eines feinen „Goldregens“.

Das heute meist verwendete Lametta aus dünnem Stanniol hat von der Benutzung her leider nicht den gleichen, besonders schönen Effekt wie Lametta aus Blei. Natürlich besteht dieses Lametta nicht gänzlich aus Blei, es hat lediglich einen Kern aus Blei. Dieser ist dann wiederum mit Stanniol beschichtet.

Lametta aus reinem Stanniol ist sehr leicht und es beginnt durch die aufsteigende Wärme der entzündeten Kerzen, schnell zu flattern. Auch lässt es sich nicht so schön in einzelnen Fäden durch die Nadeln der Zweige ziehen.

Ist die Weihnachtszeit vorbei und wird der Baum abgeschmückt, musst Du dieses Lametta meist mit entsorgen, weil es sich nicht noch einmal verwenden lässt. Bei dem Versuch, es vorsichtig aus den Zweigen zu ziehen, wird es häufig reißen.

Anders verhält sich Lametta mit einem Bleikern. Dieser Kern macht das Lametta schwerer, dadurch kannst Du es einfacher durch die Zweige ziehen, und es wird schöner nach unten fallen. Aufsteigende Wärme kann diesem auch nicht viel anhaben, es wird sich nur wenig bewegen. Zudem kannst Du diese Bleifäden leicht aus den Zweigen wieder herausziehen und im nächsten Jahr wieder verwenden.

Wenn Du diese unter ein Geschirrtuch aus Baumwolle legst und dann bei niedriger Temperatur vorsichtig bügelst, werden die Fäden wieder glatt und sehen fast aus wie neu.

Aufgrund der Tatsache, dass das Lametta aus Blei nur einen Bleikern hat, kommst Du mit diesem Material auch nicht direkt in Kontakt, sodass sich auch keine Gesundheitsrisiken für Dich ergeben können.

Früher war mehr Lametta

2015 hörte der letzte Hersteller in Deutschland auf, Lametta herzustellen. Seine Stanniol-Produktion war von 50 Tonnen jährlich auf zuletzt ein paar Hundert Kilo geschrumpft.

Hier ist Platz für Ihren Tipp