Weihnachtsdeko selber machen

Weihnachtsdekoration kann man auch selber machen – gar nicht so schwer.

Kerzenständer aufhübschen

Mit ein paar Ästchen oder Zweigen dekoriert, wird jeder Kerzenständer zum weihnachtlichen Schmuckstück. Etwas Jutestoff und Baumwollstoff jeweils zu einem Rechteck in der gleichen Größe zuschneiden (hier ca. 60 x 40 cm). Jedes der Rechtecke mit der schönen Seite nach innen einmal falten und die lange sowie eine kurze Seite mit der Nähmaschine zusammennähen. Den entstandenen Jutebeutel auf rechts drehen und über den Baumwollbeutel ziehen, sodass die oberen Kanten übereinander liegen. Diese jeweils zueinander umschlag gen, aufeinander legen und mit der Maschine zu einer sauberen Kante zusammennähen.

Girlande aus Koniferen

Ob nach englischem Vorbild am Ka min, frischgrün am Fenster, als Stuhl schmuck im Esszimmer, anstelle eines Adventskranzes auf dem Tisch, auf der Terrasse, über der Haustür oder am Treppengeländer – Girlanden aus duftenden Koniferen zaubern Weihnachtsstimmung ins Haus. Dazu benötigt man eine Kordel oder Schnur in entsprechender Länge, grünen Blumendraht und viele unterschiedliche Koniferen Wedel. Schneiden Sie sie in 15 cm lange Zweige und legen Sie jeweils drei bis vier wie ein Sträußchen um die Schnur. Fest mit Draht umwickeln und das nächste Sträußchen anlegen. Je weiter der Abstand zur nächsten Lage, desto schlanker wird die Girlande.

Weihnachtlicher Sternenzauber für draußen

Die Vorfreude auf Weihnachten verdoppelt sich, wenn man auch die Terrasse festlich schmückt. Besonders harmonisch wirken im Freien Arrangements mit Fundstücken aus der Natur wie Zapfen, Moos, Nüssen, Früchten und Samen. Stimmungsvoll präsentiert zum Beispiel ein Klapptisch mit Tablett die Sternenkerzen auf einem Bett gesammelter Kiefernzapfen. Anzünden sollte man die Kerzen hier jedoch besser nicht.

Barbarazweige als Weihnachtsdeko

Sie sind handwerklich nicht begabt, stehen mit Nadel und Faden auf Kriegsfuß und lassen von Scheren lieber die Finger? Alles kein Grund, auf eine schöne, selbst gemachte Weihnachtsdekoration zu verzichten!

Die so genannten Barbarazweige sind nichts weiter als Zweige von Obstbäumen, die nach altem Brauch am 4. Dezember geschnitten werden. Wenn man sie zuhause in warmes Wasser stellt, blühen sie mit etwas Glück pünktlich zum großen Fest. Bis es so weit ist, können Sie die kahlen Zweige mit kleinen Christbaumkugeln und leichten Anhängern schmücken. Originelle Idee: Stellen Sie die Zweige in zwei schmalen Vasen in ein Paar Gummistiefel und bedecken Sie das Schaftende mit Kunstfell.

Sommerdeko recyceln

Der mitgebrachte Sand aus dem Urlaub (ersatzweise Vogelsand aus dem Supermarkt) lässt sich in der Adventszeit herrlich neu dekorieren. Dazu eine feuerfeste Schale z. B. aus Ton zu drei Vierteln mit Sand füllen und etwa zehn schmale Kerzen hineinstecken. Dazu passen weiße Schnee flocken oder andere Winterobjekte. Sie lassen sich ganz einfach mit Tesafilm an Drahtstäbchen befestigen und passend zur sonstigen Dekoration auswählen.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!