Skip to content

Echte italienische Tomatensoße – richtig zubereiten und aufbewahren

Diese traumhafte und gar nicht aufwändige italienische Tomatensoße hält sich gekühlt in einem geschlossenen Behälter einige Tage.

Bereite also eine große Menge zu, zum Beispiel für 4 Personen. Verwende dabei Gefäße, die dicht verschlossen sind, denn die Tomatensauce enthält Säure, die oxidieren könnte.

Was die Nudelauswahl zu diesem original italienischer Rezept betrifft, kannst Du Deiner Fantasie freien Lauf lassen: Spaghetti, Spaghettini, Makkaroni und sogar Tortellini und Ravioli (die eine längere Garzeit benötigen, da sie gefüllt sind). Diese Tomatensauce liebt alle Nudelsorten!

Anleitung:

  1. Nimm 1 kg schöne reife Tomaten, die Du schälst, entkernst und in große Stücke schneidest. Das zarte Fruchtfleisch wartet auf die weitere Verarbeitung in einem Abtropfsieb.
  2. Schäle nun 2 große weiße oder gelbe Zwiebeln. Schneide sie in sehr feine Ringe oder Streifen, je nach Geschmack. Schneide eine gut gewaschene Selleriestange in feine Stifte.
  3. In einer Bratpfanne erhitzt Du 2 Esslöffel Olivenöl aus erster kalter Pressung (original italienisch) und dünstest darin die Zwiebeln und den Sellerie an. Von Zeit zu Zeit mit einem Holzkochlöffel umrühren. Das Gemüse soll keine Farbe annehmen, sondern schön glasig werden.
  4. Gib nun das Tomatenfleisch hinzu, einige Stängel glatte Petersilie, 1 Lorbeerblatt, je 1 Messerspitze Thymian und Oregano, 2 geschälte und durch die Presse gedrückte Knoblauchzehen und Salz. Köcheln lassen.

Du kannst zwischendurch einer anderen Beschäftigung nachgehen, nur daran denken, hin und wieder mit dem Holzkochlöffel umzurühren. Nicht zudecken.

Die Tomatensauce soll am Ende von ziemlich dicker Konsistenz sein, die durch das Verdampfen der Flüssigkeit entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.