Zum Fasten und Abnehmen: Basische Lebensmittel

Zu viel Säure im Organismus ist ungesund. Anhänger der Entsäuerung berufen sich auf das Gleichgewicht der inneren Chemie und schwören darauf, ihren Körper regelmäßig von Säuren zu befreien.

Säure neutralisiert man durch Basen. Am einfachsten und billigsten ist das gute alte Natron, das es in vielen Supermärkten und Drogerien gibt (1 TL Natron in einem Glas Wasser, 3x am Tag nach den Mahlzeiten).

Der Schwerpunkt der säurearmen bzw. basischen Ernährung liegt auf dem Verzehr von Lebensmitteln, deren Anteil bei einer Entsäuerung auf jeden Fall über 80 Prozent liegen sollte. Zur Gruppe dieser Nahrungsmittel zählen alle Sorten von Gemüse wie Paprika, Möhren, Fenchel oder auch Radieschen.

Obst, Blattsalate und Kräuter zählen ebenfalls zu den basischen Lebensmitteln. Kartoffeln sind pure Basenlieferanten. Sobald sie zu Pürree, Semmelknödel oder Pommes Frites weiterverarbeitet werden, verlieren sie leider sehr viel notwendige Nährstoffe.

Bei einer basischen Ernährung ist es wichtig, sich für die Mahlzeiten viel Zeit zu nehmen und jeden Bissen gründlich zu kauen. Passiert dies nicht, kann es trotz Zufuhr von basischen Lebensmitteln im Darm zu einer Fehlverdauung kommen, dieses führt dann zur sogenannten Basenumkehr.

Rezept-Idee für die basische Ernährung

Kleines Gericht: Zucchini-Fenchel-Suppe mit grünen Bohnen

Zutaten (4 Personen):

3 Knoblauchzehen
300 g fest kochende Süßkartoffeln
2 Fenchelknollen
200 g grüne Brechbohne
3 Zucchini
30 g Butter
800 ml Gemüsebrühe extern
1 EL gehackter frischer Thymian
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

1. Den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren bzw. vierteln und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Den Fenchel putzen, vierteln, den Strunk V-förmig entfernen und in Spalten schneiden. Die Bohnen waschen, die Enden abknipsen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Die Zucchini waschen, der Länge nach vierteln und ebenfalls in 1 cm dünne Scheiben schneiden.

2. In einem Topf die Butter zerlassen, den Knoblauch 1-2 Minuten glasig anschwitzen, das Gemüse zugeben und mit der Brühe auffüllen. mit dem Thymian, Pfeffer und Salz würzen und 20-25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nochmals abschmecken, in Schüssel anrichten und mit frischen Thymianblättern garniert servieren.

Hintergrund: Säure im Körper

Säuren sind Stoffe, die freie H+Anteile besitzen, während Basen über freie OH-Anteile verfügen. Im Körper reagieren diese durch elektrolytische Prozesse miteinander und bilden neutrales Wasser und Salze. An dieser chemischen Reaktion liegt es, wenn der ph-Wert sich hebt (basisch ab 7 auf der Skala) oder senkt (sauer unter 7-0). Treffen zuviel H+Anteile auf zu wenig OH-Anteil, ist der neutralisierende Effekt unvollständig. Ein zu hoher, freier Säureanteil wird für vorschnelle Alterungsprozesse, Übermüdung u.ä. verantwortlich gemacht. Nun besitzt unser Körper jeweils verschiedene Milieus, der Magen etwa ist sauer (Magensäure), der Gallensaft basisch. Diverse auf dem Markt verfügbaren Stoffe, die ihre eigenen Theorien kreiiert haben (Basica, Schüsslersalze) versuchen, die Basen-Säure-Balance im Körper zu unterstützen und auch über die Einteilung der Nahrung in Säure-und Basenbildner einzuwirken.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!