Skip to content

Zu viel Red Bull getrunken – was tun?

  • by
  • Leben

Falls Sie bei sich nach einem erhöhten Konsum von Energydrinks Herzrasen, Übelkeit oder Unwohlsein bemerken, sollten Sie den Konsum sofort einstellen.


Die erste Maßnahme, die Sie durchführen sollten, ist Wasser trinken. Wasser verdünnt das aufgenommene Koffein und sorgt dafür, dass es schneller ausgeschieden wird.

Ein anderes Mittel, um Toxine im Darm zu neutralisieren, sind Kohletabletten. Sie wirken aber nur auf die im Darm befindlichen Toxine und gelangen nicht in die Blutbahn.

Gegen Herzrhythmusstörungen und innere Unruhe können Sie auch mit Diazepam steuern. Allerdings Achtung: Diazepam ist ein Mittel, das die Fahrtüchtigkeit und die Arbeit beeinflusst. Sie dürfen nicht mehr an Straßenverkehr teilnehmen.

Falls Kinder betroffen sind, sollen Sie unbedingt den Arzt konsultieren, um eine gefährliche Intoxikation nicht zu übersehen.

Für Millionen Menschen gehören Energydrinks zur täglichen Routine – pur oder gemixt. 38 Prozent aller Jugendlichen und über 70 Prozent der Erwachsenen tun es. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit trinkt sogar jedes fünfte Kind in Europa zwischen sechs und zehn Jahren Energydrinks.

Die Gefahr der Überdosierung mit Red Bull und andere Energy Drinks kommt aus dem darin enthaltenen Koffein. Ab einer Dosis von 1g (ungefähr 3 Liter Red Bull) wird Koffein ungemütlich. Es treten Erregungszustände auf mit beschleunigtem Puls, Schweißausbrüchen, Zittern, Übelkeit oder Kopfschmerzen. Bei sehr hohen Dosen kann es sogar zu Herzrhythmusstörungen kommen.

Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem. Es macht wach, steigert die Konzentration, euphorisiert sogar. Zudem wird der Kreislauf angeregt, der Blutdruck steigt, das Herz schlägt schneller.

Die Kombination von Alkohol und Koffein wurde in vielen Studien getestet mit dem ernüchternden Ergebnis: Menschen, die Alkohol-Energy Drinks zu sich nehmen, sind in einem gefährlichen Zustand, in dem Sie sich betrunken, aber wach fühlen und zu einer schlechteren Einschätzung riskanter Situationen tendieren.

Es mangelt aber noch an wissenschaftlichen Beweisen, dass die Getränke gefährlich sind.

Taurin

Rechtlich fallen die Wachmacher unter die Fruchtsaft- und Efrischungsgetränkeverordnung. Seit 2013 sind 320 Miligramm Koffein pro Liter als gesetzlicher Höchstwert erlaubt. Das entspricht etwa vier Tassen Filterkaffee und ist fast dreimal so viel wie in einem Liter Cola. Viele Hersteller der etwa 600 Energydrink-Marken im europäischen Handel nutzen die Grenze aus. Dazu mischen sie Substanzen wie zum Beispiel Taurin. Experten gehen davon aus, dass die Aminosäure die Wirkung von Koffein noch verstärkt. Sie wird aus Rindergalle gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.