Skip to content

Wohn-Raritäten auf dem Flohmarkt finden: Tipps für Trüffelsucher

Mit dem richtigen Blick ist es leichter, auf Flohmärkten, bei Trödlern oder auf Ebay Raritäten zu orten.

Menschen stehen nebeneinander, feilschen, scherzen und fachsimpeln über vermeintlich oder vielleicht auch wirklich kostbare Erbstücke, die bei der Wohnungsauflösung der verstorbenen Großmutter zu Tage getreten sind. Dazu gibt es eine Tasse Kaffee aus der Thermoskanne und schließlich wechselt ein Stück den Besitzer: Samstag Morgen auf dem Flohmarkt.

Hier lässt es sich herrlich stöbern, die Preise sind verhandelbar und Geschmack ist Ansichtssache. Und gerade weil die Atmosphäre so ungezwungen ist, man ja sowieso nur gekom men ist, um sich einfach mal anzuschauen und eine erfolgreich geführte Verhandlung sich so gut anfühlt, ist es fast unmöglich, mit leeren Taschen nach Hause zu gehen. Egal, die entstandenen Stücke werden sich zu Schätzen in Ihrer Wohnung entwickeln, denn mit Ihnen verbinden Sie eine persönliche Geschichte.

Stoffe:
Altes Leinen und Baumwolle sind meist von ausgezeichneter Qualität. Schlichte Tischwäsche, Läufer und Servietten sind deshalb immer eine gute Investition. Sie passen genauso gut zu altem Porzellan wie zu modernem Geschirr.

Porzellan:
Beim Stöbern sollte man am Boden von Vasen und Kännchen Ausschau halten nach Stempeln von Rosenthal, Meißen, KPM und Fürstenberg. Läuft ein „Schleifstrich“ über den Stempel, handelt es sich um Ware zweiter oder dritter Wahl.

Spitze & Co:
Ausrangierte bestickte Kleider und alte werrtvolle Spitze sind beste Grundlage für kreative Handarbeiten. Besonders edel sieht es aus, wenn man Teile davon auf schlichte Kissen oder Plaids appliziert.

Vollholz-Möbel:
Der Reiz alter Sessel, Sideboards oder Tische beruht neben der Form auf der massiven Materialqualität und der handwerklichen Verarbeitung. Da machen ein paar Kratzer und Dellen gar nichts aus. Mit passender Pflege poliert man sie schnell wieder auf.

Klassiker:
Fahnden Sie nach Prägestempeln und Siegeln oder fragen Sie bei Händlern explizit nach dem Herkunftsort und alten Zertifikaten. Achtung: Bei Ebay-Käufen sollte man besonders auf die Formulierungen achten. Wenn z.B. statt „Eames“ im Text nur „Eames-Ära“ steht, ist es selten ein Designer-Stück.

Bei Accessoires kann die Wahl durchaus auch einmal etwas exzentrisch sein, denn sie sind ja meist schnell und einfach auszutauschen. „Wie wäre es denn mit Seegetier und Muscheln?“, fragt zum Beispiel ein Stylist und holt mit entsprechenden Motiven geschliffene Gläser und Karaffen aus dem Regal. Dazu drapiert er einen Stoff mit Muschelmotiven. Gleich meint man, Wellenrauschen zu hören und das Meer zu riechen. „Die Wohnung kann wie eine Bühne sein“, so der Experte, „und da gibt es Akteure, die in den Vordergrund treten, andere dafür in den Hintergrund.“ Seiner Meinung nach muss nicht immer alles neu angeschafft werden, manchmal genügt es, mit offenen Augen durch die Wohnung zu gehen und neue Schwerpunkte zu setzen – passend zur kommenden Jahreszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.