Wie Tee gegen Sonnenbrand hilft

Wenn es auf der Haut juckt und spannt, ist es zu spät: Drei bis sechs Stunden nach einem unvorsichtigen Sonnenbaden meldet sich der Sonnenbrand. SOS-Helfer sind grüner und schwarzer Tee. 

Bei einem Sonnenbrand ist es wichtig, dem Körper fortlaufend Flüssigkeit zuzuführen. Grüner Tee ist deshalb zur inneren Anwendung bestens geeignet. Aber auch die verbrannte Körperstelle lässt sich äußerlich mit Tee behandeln.

Bereiten Sie mit drei Teelöffeln ein Kännchen Grüntee zu (300ml) und lassen sie ihn fünf Minuten ziehen. Anschließend den Grüntee zunächst stark abkühlen lassen, um die heiße Stelle nicht zusätzlich zu reizen. Ein Leinentuch damit befeuchten und mindestens 30 Minuten lang auf die betroffene Stelle legen. Wiederholen Sie diese Anwendung 3 bis 5 Mal am Tag. Danach eine After-Sun-Lotion oder ein Aloe-Vera-Gel auftragen.

Auch ein Bad in schwarzem Tee lindert etwas den Sonnenbrand. Einfach zwei bsi drei Teebeutel in die Wanne hängen.

Bei Bläschenbildung könnte ein starker Sonnenbrand mit Verbrennungen zweiten Grades vorliegen. Dann ist ein Arzt aufsuchen.

Tee-Inhaltsstoffe schützen vor Zell-Schäden

Die im Grüntee enthaltenen Flavonoide und Gerbstoffe und sein hoher Vitamin-C-Gehalt wirken sich entzündungshemmend und schmerzlindernd aus. Die Inhaltsstoffe des grünen Tees speichern im Hautgewebe Wasser und halten diese dadurch geschmeidig. Tee kann aber offenbar auch Hautzellen vor UV-Licht schützen. Inhaltsstoffe von grünem und schwarzem Tee, so genannte Polyphenole, hemmen Proteine, die an der Entstehung von Hautkrebs beteiligt sind, haben Forscher des Hormel-Instituts der University of Minnesota herausgefunden. Die Tee-Inhaltsstoffe hemmen ein Enzym, das bei der Entstehung von Hautkrebs eine Rolle spielt.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!