Soleier zubereiten

Soleier nach Omas Rezept – so geht´s.

Soleier sind hart gekochte und in einer Kochsalzlösung eingelegte Eier. Dafür 10 Eier 10 Minuten kochen. Dann kalt abschrecken und die Schale etwas anschlagen.

Für die Salzlösung 1 Liter Wasser mit 2 gehäuften Esslöffeln Salz kochen und abkühlen lassen. Die Eier in ein Glas geben und mit der erkalteten Salzlösung übergießen. Zugedeckt 2 Tage durchziehen lassen.

Ursprünglich wurden die Eier, die Hühner in der Fastenzeit vor Ostern legten, zum Haltbarmachen in Salzlake gegeben. Erst zum Osterfest wurden die Eier verzehrt.

Nach einem schlesischen Familienrezept

Nach einem alten schlesischen Familienrezept 1 Liter Wasser mit 3 gehäuften EL Salz aufkochen und ziehen lassen. 9 bis 10 frisch hart gekochte Eier leicht anklopfen, damit die Schale springt. Die Sole in ein Gefäß mit Deckel füllen. Eier hineinlegen und das Gefäß verschließen. Nach 2 bis 3 Tagen sind die Eier richtig im Geschmack. Zum Genießen das gepellte Ei längs aufschneiden. Das Eigelb herausnehmen. In die Vertiefung je einen Tropfen Essig und Öl sowie etwas Senf geben und das halbe Eigelb wieder einfügen. Sofort verzehren.

Extra-Tipp: Der Sole vor dem Kochen 1 Teelöffel Kümmel und Zwiebelschalen zufügen – so erhalten die Eier einen leicht würzigen Geschmack und natürliche Farbe.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!