Skip to content

So muss der Garten sein, damit Ihr Hund ihn liebt

Der kleinste Hund liebt es, durch den Garten zu schlendern und nach Wühlmäusen und Maulwürfen zu stöbern.

Das ist natürlich verboten, aber sie versuchen es trotzdem. Die anderen beiden gehen einmal durch den Garten, dann stehen sie wieder vor der Tür und wollen rein. Schließlich ändert sich ja nichts. Ein Spaziergang mit vielen neuen Spuren und Eindrücken ist für sie viel spannender. Da darf man sich nicht täuschen. Auch, wer einen Garten hat, muss mit seinem Hund spazieren gehen.

Toll ist es, wenn ein anderer Hund zum Spielen da ist. Da wird getobt, und was sie noch lieben: Ich habe einige Bereiche im Garten mit Holzhäckseln abgedeckt. Wenn die Sonne darauf steht, erwärmen sie sich. Dort liegen Hunde am allerliebsten.

Im Herbst fressen sie Apfel und Birnen aus dem Garten. Das schadet ihnen nichts, und sie mögen es gern. Allerdings sind sie dort auch schon von Wespen gestochen worden Wer das verhindern will, der muss das Obst mehrmals täglich einsammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.