Skip to content

Selberbacken: Echter guter Honigkuchen

So bereiten Sie einen traditionellen Honigkuchen zu.

Zutaten:

  • 60 g Butter & 1 walnussgroßes Stück für die Form
  • 300 g Honig (oder 150 g Honig und 150 g brauner Zucker, was Ihrem Kuchen einen flämischen Touch gibt)
  • 300 g Weizen- oder Roggenmehl
  • je 1 Teelöffel von folgenden Zutaten: Backpulver, Natron, gemahlener Ingwer, gemahlener Zimt, Salz, Quatre-épices-Gewürzmischung
  • 1 Ei
  • 1/8 Liter Vollmilch

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen vor (80 Grad/Gas Stufe 4). Legen Sie eine mit Butter gefettete Kastenform mit Pergamentpapier aus, das Sie mit zerlaufener Butter bepinseln.
  2. Erwärmen Sie Butter und Honig bei sehr schwacher Hitze in einer Kasserolle. Etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit sieben Sie das mit Backpulver und Natron vermischte Mehl in eine große Schüssel. Fügen Sie das Salz und sämtliche Gewürze zu und vermengen Sie alles miteinander. Dann kommen das geschlagene Ei und die Milch dazu, zuletzt der Honig mit der Butter.
  3. Rühren Sie diesen ziemlich schweren Teig gründlich durch. Füllen Sie ihn in die Form. Der Kuchen wird 45 Minuten gebacken. Schalten Sie dann die Temperatur auf 50 Grad/Gas Stufe 3 herunter und lassen Sie ihn weitere 30 Minuten im Ofen. Eine Stricknadel, die man in die Mitte einsticht, soll feucht herauskommen, aber keine Teigspuren aufweisen.
  4. Den Kuchen noch heiß stürzen. Gedulden Sie sich noch 2 Tage, ehe Sie ihn in Scheiben schneiden, die mit Butter bestrichen werden.

Die Quatre-épices-Gewürzmischung besteht aus 125 g weißem Pfeffer, 30 g Ingwer, 10 g Nelken und 25 g Muskatnuss. Alle Gewürze fein mahlen oder bereits gemahlene Zutaten verwenden, gut miteinander mischen und trocken aufbewahren.

Die vielfältigen exotischen Gewürze für die süßen Naschereien wurden aus dem Orient importiert. Man bezeichnete sie alle als Pfeffer, wodurch sich der Name Pfefferkuchen für würzige Honigkuchen einbürgerte. Honig war zu dieser Zeit das einzige Süßungsmittel. Mit der Zeit ersetzte jedoch der Zucker den Honig und neue Teigrezepturen konnten entwickelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.