Püriermethoden: Küchenmaschine, Mixer, Pürierstab und Passiergerät – was nutze ich wofür?

Smoothies, Suppen, Gemüse – was püriert man womit?

Pürierstab (Foto: Your Best Digs/flickr/CC BY 2.0)

Der Pürierstab

Zum schnellen Pürieren kleiner Mengen. Heiße Suppen können im Topf püriert werden, kalt servierte Suppen füllt man zuvor in eine Schüssel um.

Die gute alte Küchenmaschine

Dient als Ersatz für einen Mixer. Allerdings sollte das gekochte Gemüse zunächst ohne Zugabe von Flüssigkeit püriert werden, damit es nicht spritzt.

Das Passiergerät

Für grobfaseriges Gemüse. da die Fasern im Sieb zurückbleiben. Das gekochte Gemüse vor dem Pürieren jedoch gut abtropfen lassen.

Das Sieb

Bei Gemüse mit Haut (wie Paprika) unerlässlich. Das Fruchtfleisch durch das Sieb streichen und die zurückbleibende Haut entfernen.

Hier ist Platz für Ihren Tipp