Skip to content

Mürbeteig – das Grundrezept

Mürbeteig lässt sich nicht nur besonders leicht zubereiten, sondern auch vielseitig verwenden.

So gelingt er und krümelt nicht: 300 g Mehl durch ein feines Sieb in eine große Schüssel sieben, damit der Teig viel Luft aufnehmen kann und das fertige Mürbeteiggebäck besonders knusprig und locker wird.

1 Prise Salz und 2 TL Zucker untermischen. 100 g Butterflöckchen mit den Fingerspitzen unterkneten, bis eine grobkrümelige Masse entsteht.

Die Schüssel rütteln, um zu sehen, ob die Butter vollständig verarbeitet ist. Eine Vertiefung in die Mitte drücken. 1 geschlagenes Ei in die Vertiefung geben und die Mischung mit einer Teigkarte bearbeiten und gegebenenfalls etwas Wasser teelöffelweise hinzufügen, bis sich größere Teigklumpen bilden.

Die Teigklumpen mit den Händen zusammendrücken und auf einer Arbeitsfläche zu einer Kugel formen. Die fertige Teigkugel für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen, damit sich der Teig während des Backens nicht zusammenzieht. Desweiteren können sich die Zuckerkristalle besser auflösen.

Den Teig ausrollen, in die Backform legen und bei einer Temperatur von 200 Grad goldgelb backen.

Alle verwendeten Geräte und Zutaten müssen kühl sein und schnell verarbeitet werden.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.