Skip to content

Mosaikfliesen einfach und professionell verlegen

Mosaikfliesen sind ein toller Blickfang mit einer Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten. Das Verlegen ist einfacher, als man denkt. Hier die Anleitung.

Entscheidend sind die richtige Vorbereitung des Untergrunds und die passenden Verlegematerialien. Meist werden Mosaikfliesen bereits auf vorgefertigten Netzen angeboten, die mit einer Schere oder einem Cuttermesser auf die gewünschte Größe zugeschnitten werden können.

Vor dem Verlegen den Untergrund vorbereiten: Er muss glatt, eben und sauber sein. Gipskartonplatten mit Tiefengrund behandeln, beim Kleben von Fliese auf Fliese ist ein Haftanstrich erforderlich. Wände an Dusche, Wanne und Waschbecken zum Schutz vor Nässe und Schimmel zusätzlich mit einer Verbundabdichtung streichen, im Bereich von Eck- und Anschlussfugen verhindern spezielle Dichtungsbänder das Eindringen von Feuchtigkeit.

Die Wahl des Fliesenklebers richtet sich nach dem Material der Fliesen: Für durchscheinende Glas- oder Natursteinfliesen weißen Marmor- und Granitkleber verwenden, für Keramikfliesen mit glasierter Oberfläche reicht ein herkömmlicher flexibler Fliesenkleber. Den Kleber nach Herstellerangaben anrühren, mit einer Glättkelle auf die Wand auftragen und mit einem Zahnspachtel durchkämmen. Bis zu einer Kantenlänge des Fliesenelements von 100 Millimetern nimmt man eine Zahnung von vier Millimetern. Den Kleber nur auf einen Bereich auftragen, der innerhalb der Einlegezeit mit Fliesen bestückt werden kann.

Das Mosaiknetz leicht in das Kleberbett einsetzen, mit einem Fugenbrett gleichmäßig andrücken und dann nicht mehr verschieben. Wenn alle Mosaikelemente angebracht sind, und der Fliesenkleber komplett durchgetrocknet ist, den Fugenmörtel anrühren und mit einem Fugenbrett in diagonalen Bewegungen kreuz und quer in die Fugen einschlämmen. Ist die Füllung nicht ausreichend, den Vorgang nach etwa zehn bis 20 Minuten wiederholen.

Den Mörtel sauber abziehen, damit kein überschüssiges Material auf der Oberfläche bleibt. Bei der Verarbeitung von Glas-, Metall- und Natursteinmosaik empfiehlt sich ein feinkörniger, für Marmor und Granit geeigneter flexibler Fugenmörtel. Er verhindert Verfärbungen und Kratzer an der Oberfläche. Sobald der Mörtel matt antrocknet, Fliesenelemente mit einem feuchten Schwamm oder Schwammbrett reinigen.

Zum Schluss können Eck-, Anschluss- oder Dehnungsfugen mit flexiblem Sanitärsilikon oder neutral vernetzendem Silikon abgedichtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.