Skip to content

Mikrofasertücher nicht in Trockner geben

Mikrofasertücher zum Putzen kann man reinigen. Daher können sie über sehr lange Zeit verwendet werden.

Wenn sie in der Küche oder zum Reinigen des WCs verwendet werden, sollten sie möglichst bei 60 Grad gewaschen werden.

Ein Mikrofasertuch ist ein spezielles Tuch, das aus feinen Mikrofasern gewebt oder gestrickt ist. Mikrofasern bestehen in der Regel aus Polyester und Polyamid (Nylon) und sind besonders dünn, fein und flexibel. Im Vergleich zu herkömmlichen Baumwolltüchern haben Mikrofasertücher eine viel höhere Anzahl von Fasern pro Fläche, wodurch sie eine hohe Reinigungs- und Aufnahmefähigkeit besitzen.

Wenn möglich, dann am besten dabei ein Waschmittel mit Bleichmittel auf Sauerstoffbasis verwenden. Auf den Etiketten der Tücher stehen entsprechende Reinigungsempfehlung. Wichtig ist nur, keine Weichspüler zur Wäsche hinzufügen, weil er die Zwischenräume in den Mikrofasertüchern belegen würde, wodurch deren Reinigungskraft abnimmt.

Die Hersteller von Mikrofasertüchern raten außerdem davon ab, diese Putzlappen in den Wäschetrockner zu geben. Durch die Temperatur und das Herumwirbeln in der Trocknertrommel könne sich die Struktur und Form des Tuches deutlich verändern.

Ein hochwertiges Mikrofasertuch kann häufig gewaschen werden. Es sollte dann gegen ein neues Mikrofasertuch ersetzt werden, wenn es nicht mehr richtig reinigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.