Skip to content

Italienische Vorspeise: Wissenswertes über Carpaccio

Klassisches Carpaccio wird aus frischem Rinderfilet geschnitten.

Nachdem Silberhaut, Sehnen und Fett vom Fleisch entfernt wurden, wickelt man das Filet in Frischhaltefolie und legt es zwei Stunden ins Gefriergerät. Danach kann es mit Hilfe einer Aufschnittmaschine oder eines scharfen Messers in besonders dünne Scheiben geschnitten werden.

Noch dünner werden die fein geschnittenen Rinderfiletscheiben, wenn man sie zum Schutz der Fleischfasern einzeln zwischen Frischhaltefolie legt und mit dem Plattiereisen der einem schweren Topf flach klopft.

Fischfreunde genießen gern Lachs-, Forellen-, Thunfisch- oder Schwertfisch-Carpaccio. Mit Gemüse schmeckt die italienische Vorspeise auch völlig fleischlos. Geeignet dafür sind zum Beispiel hauchzarte Scheiben von Zucchini, Möhren, Kohlrabi, Radieschen oder Spargel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.