Garten-Gemüse lecker einlegen

Rote Bete und anderes Gemüse sind nicht nur sehr schmackhaft. Sie halten auch lange, abhängig von der Essigkonzentration bis zu 12 Monate, ohne an Aroma oder Inhaltsstoffen zu verlieren.

Frisches Gartengemüse (Foto: RoboticButtocks/flickr/CC BY-SA 2.0)

Wird das Gemüse zusätzlich noch eingekocht, hält es sogar für mehrere Jahre. Fast jedes Gemüse kann sauer eingelegt werden, zum Beispiel Gurken, Bohnen, Blumenkohl, Möhren, Rote Bete, Tomaten, Zucchini und Kürbis. Legen Sie das vorbereitete Gemüse zuvor für einige Stunden in einer Salzlake ein oder blanchieren Sie es. Ein bisschen anders funktioniert das bei milchsauer eingelegtem Gemüse zum Beispiel bei Kohl, Bohnen und Gurken. Sie werden in Meersalz eingelegt. Das Salz entzieht dem rohen Gemüse Wasser und den Mikroorganismen so die Lebensgrundlage.

Mit einer Ausnahme: Gute Milchsäurebakterien werden gefördert und setzen die gewünschte Milchsäuregärung in Gang. Die sorgt für den säuerlichen Geschmack bei Sauerkraut und Salzgurken. Auch andere Gemüse können so verarbeitet werden, u.a. Wirsing und Möhren, Rote Bete, Sellerie und Äpfel oder Chinakohl. Zum Gären gibt es spezielle Gärtöpfe mit einer Wasserrinne, aber auch Steinkrüge und Behälter aus Glas oder Kunststoff sind geeignet.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!