ich-weiss-wie.de » 23. Juli 2012

Daily Archives: 23. Juli 2012

Kochen

Asiatischer Dip selbst gemacht

Ideal für Raclette und Fondue: asiatischer Dip mit süß-scharfer Note.

Zutaten:

0,2 l Gemüse- oder Fleischbrühe
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 frische Chilischote
1 Stück (ca. 2 cm) Ingwer
4 EL Sojasoße [
1 Zehe Knoblauch
1 EL weißer Balsamico
Saft von einer Limette
Zucker

Zubereitung:

Die Brühe erhitzen. Frühlingszwiebeln säubern und in feine Ringe schneiden. Ingwer schälen und fein reiben, Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken. Alle Zutaten zur Brühe geben, verrühren und etwa drei bis vier Minuten ziehen lassen. Gegebenenfalls mit etwas Zucker abschmecken.

Zuhause

Ideen für eine Sommerparty

sommerpartyDie Sonne lacht, es ist warm und der Garten zeigt sich von seiner schönsten Seite. Zeit für eine Sommerparty! Hier unsere Ideen für ein gelungenes Fest.

1. Hier geht´s lang!

Eine Schiefertafel am Eingang weist den Gästen den Weg. Sand, Kerzen und Pelargonien-Kränzchen machen aus einem schlichten Einmachglas ein einladendes Windlicht, das auch bei Einbruch der Dunkelheit sicher leitet.

2. Duftende Kräutertafel

Saftige Tomaten, knuspriges Weißbrot, aromatische Kräuter – die sommerliche Gartenküche setzt ganz auf Frische. Statt der üblichen Tischdeckenhalter sorgen dicke Kräuterbüschel an Kordeln dafür, dass das Tuch nicht im Winde weht. Bei jeder Berührung entströmt ihnen ein angenehm würziger Duft.

3. Atmosphäre schaffen

Weißes Geschirr wirkt sommerlich edel. Passend dazu die Lichterketten-Verkleidung: Einfach Blütenmotive aus durchscheinendem Geschenkpapier ausschneiden, auf Butterbrottüten kleben und diese mit Wäscheklammern an den Lämpchen befestigen.

4. Am liebsten draußen

Verlagern Sie auch gleich Ihre Küche nach draußen. Die Zutaten für Ihre Grillparty finden auf dem Pflanztisch oder in Regalen Platz. So kann jeder beim Zubereiten der Leckereien zuschauen und gerne mitmachen.

5. Erfrischung gefällig?

Eis für die Beeren-Bowle steht im Glaskrug bereit. Sommerlich wird es, wenn Sie essbare Blüten wie die von Borretsch und Johannisbeer-Salbei mit einfrieren.

6. Fruchtige Körbe

Zum Wegwerfen zu schade: Die ausgehöhlten Wasser- und Galia-Melonen eignen sich noch als stilvolle Servierschalen für den Obstsalat.

7. Mediterran schlemmen

Schichtsalat auf mediterrane Art. Die Zutaten: Gemüse, Schafskäse, Ciabatta-Brot und eine Vinaigrette.

8. Fackelzug

Auch an Sommerabenden beginnt es irgendwann zu dämmern. Dann wird es Zeit, die Fackeln anzuzünden. Sie sind mit Öl gefüllt und brennen bis in die späte Nacht.

Wie backe ich Baguettes und französische Brötchen?

baguette-backen

(Foto: Rebecca Siegel/flickr.de)

Heute starten wir mal französisch in den Tag. So backen Sie knusprige Baguettes und französische Brötchen:

Zutaten (für zwei Baguettes und 12 Brötchen):

  • 1 kg Mehl
  • ca. 1 Liter lauwarmes Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL Salz

Zubereitung:

Das Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine füllen. Die Hefe zerbröckeln, in einer Tasse Wasser auflösen. Zum Mehl gießen und mit Mehl vermischen. Zudecken und etwa eine halbe Stunde gehen lassen. Das Salz zufügen, die Maschine einschalten und bei laufendem Knetarm langsam in stetem, aber dünnen Strahl das Wasser angießen. Nicht alles auf einmal, denn wieviel genau benötigt wird, hängt von der Beschaffenheit des Mehls und der Luftfeuchtigkeit ab. Der Teig ist fertig, wenn er sich glatt vom Schüsselrand löst und weich, aber nicht mehr klebrig wirkt. Zugedeckt eine Stunde gehen lassen. Den Teig anschließend von Hand auf der Arbeitsfläche noch einmal durchwalken. Baguette-Stangen oder Brötchen formen, die Brötchen kreuzweise einritzen.

Baguettes schräg einschneiden, damit sie schön aufplatzen. Auf einem bemehlten Backblech noch einmal, mit einem Tuch zugedeckt, eine halbe Stunde gehen lassen. Die Baguettes bei 220 Grad etwa 35 Minuten backen, die Brötchen sind schon nach 20 Minuten fertig. Besonders knusprig werden sie, wenn man sie wenige Minuten vor Ende der Backzeit gleichmäßig mit kaltem Wasser einpinselt.

Zuhause

Wohnfläche nachmessen und Miete sparen

Wenn die Wohnfläche einer Mietwohnung kleiner ist als im Mietvertrag oder in der Immobilienanzeige angegeben, kann der Mieter eine Rückzahlung verlangen. Das entschied der Bundesgerichtshof. Bis zu 80 Prozent der Wohnungen sind betroffen, heißt es beim Deutschen Mieterbund. 

Nachmessen lohnt sich also:

* Balkone, Loggien, Dachgärten und Terrassen sind in der Regel zu einem Viertel zur Wohnfläche hinzuzurechnen, höchstens jedoch zur Hälfte.

*Die Grundflächen von Schornsteinen, Vormauerungen, Bekleidungen, freistehenden Pfeilern und Säulen werden berücksichtigt, wenn sie eine Höhe von höchstens 1,5 Meter aufweisen und ihre Grundfläche 0,1 m² nicht überschreitet, da sie als Ablagemöglichkeit nutzbar sind.

*Soweit Wintergärten nicht beheizbar sind, können diese lediglich zur Hälfte zur Wohnfläche hinzugerechnet werden. Sind diese jedoch beheizbar, können Wintergärten voll zur Wohnfläche hinzugerechnet werden.

*Während in der Vergangenheit Raumteile unter Treppen nicht zur Wohnfläche gerechnet wurden, wenn sie eine Höhe von weniger als 2 Meter betragen hatten, können diese künftig insoweit zur Wohnfläche hinzugerechnet werden, als diese höher als 1 Meter sind. Doch findet eine Anrechnung bei einer Höhe von 1  bis 2 Meter nur zur Hälfte statt und eine komplette Anrechnung der Flächen erst, wenn sie höher als 2 m sind.

Die Wohnflächenverordnung (WoFlV) gilt seit dem 1. Januar 2004.