ich-weiss-wie.de » 5. August 2011

Daily Archives: 5. August 2011

Zuhause

So bauen Sie eine Trockenmauer

Eine bis zu 80 Zentimeter hohe Trockenmauer im Garten kann der versierte Hobby-Handwerker durchaus selbst bauen.

Zunächst ist viel Platz einzuplanen, denn beim Aushub von fällt viel Erde an, die zwischengelagert oder abtransportiert werden muss. Ein Kubikmeter Erde hat nach der Faustregel ein Gewicht von etwa zwei Tonnen. Auch die Mauersteine brauchen einen Lagerplatz. Beim Bau ist es dann wichtig, dass die Mauern auf einem guten Fundament stehen. Hinterfüllen Sie die Mauern mit Bruch oder Schroppen, sonst dringt Wasser in die Mauern ein und kann sie sprengen.

Auf schwierigem Gelände, auf dem Sie mit Baumaschinen arbeiten müssen, ist besondere Vorsicht walten zu lassen. Hier sollten Sie Fachleute von Gartenbaubetrieben hinzurufen.

Digital

Fußball-Bundesliga: Alle Tore im Netz und auf dem Handy

Die Fußball-Bundesliga online: Wer seinen Samstag nicht nach dem klassischen Ablauf Radio-Bundesligakonferenz, dann ARD-Sportschau, dann ZDF-Sportstudio ausrichten möchte, dem bietet das Internet neue Freiheiten für seine Freizeitgestaltung.

fussball bundesliga auf dem ipad

Sky auf dem iPad, aber nicht auf dem Handy (Foto: Sky)

1. Die Live-Spiele

Die Rechte an den Live-Übertragungen der Spiele der Fußball-Bundesliga liegen in Deutschland bei Sky und Liga Total!. Der Pay-TV-Sender Sky bietet mit Sky Go Fußball auf der Website http://www.skygo.sky.de/sport und per App auf das iPad. Sky Go kostet zwölf Euro im Monat, ist allerdings nur zubuchbar, d.h. man muss Sky-Abonnent sein. Die günstigsten Sky-Pakete mit Live-Fußball liegen zwischen 29,90 und 33,90 Euro pro Monat. Smartphone-Nutzer haben das Nachsehen: Live-Spiele gibt es nur über Breitband-Festnetzanschluss auf der Website und in der iPad-App zu sehen, sofern das Apple-Gerät über WLAN (Wi-Fi) genutzt wird.

Hintergrund ist, dass die IPTV- und Mobil-TV-Rechte bei der Deutschen Telekom liegen. Ihr Sender Liga Total! kann empfangen, wer einen Entertain-Anschluss der Telekom besitzt. Enertain ist IPTV, d.h. Kabel- oder Satellitenanschluss ist nicht mehr nötig. Das Paket umfasst nicht nur den kompletten TV-Empfang, sondern auch den Internet-Zugang und den Telefon-Anschluss als Flatrates. Kosten: ab 39,95 Euro pro Monat – allerdings ohne Fußball. Dafür werden monatlich 14,95 Euro extra berechnet. Einzelne Spieltage sind aber auch ohne Abo-Bindung buchbar, allerdings mit 9,95 Euro zu einem fast viermal höheren Preis. Smartphone-Fernsehen ist nicht im Paket enthalten. Dafür ist ein T-Mobile-Vertrag nötig.

2. Mit dem Handy Fußball schauen

Über ein UMTS-fähiges Handy der Deutschen Telekom ist die Fußball-Bundesliga bei Liga Total! zu empfangen für 4,95 bis 7,95 Euro im Monatsabo oder 1,95 Euro für das Tagesticket. Voraussetzung dafür ist ein T-Mobile-Vertrag. Die notwendigen MobilTV-Apps gibt es für die Betriebssysteme iOS (Apple), Android und Windows 7 im jeweiligen App-Shops. Wer also einen Tablet-PC mit Android nutzt, kann Fußball schauen, sofern er 3G hat und einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom. WLAN-Zugänge funktionieren nicht.

Sky und die anderen Sender bieten keine Live-Übertragung übers Handynetz an, da die Rechte bei der Telekom liegen.

Wer im Garten oder auf Arbeit mit dem Notebook die Spiele in Echtzeit verfolgen möchte, kann den MobilTV-Player der Telekom herunterladen und Liga Total! wie beim Handy im Monatsabo oder als Tageskarte buchen. Voraussetzung sind eine Datenkarte oder ein Surf-Stick für das Laptop.

Achtung, Urlauber: Der Empfang von Liga Total! ist im Ausland nicht möglich.

3. Alternativen zu Telekom und Sky

Kostenlos verfolgen Bundesliga-Fans die Bundesliga im Netz über das Fußball-Radio 90elf oder über diverse Liveticker der Nachrichtenportale.

Verschiedene Gratis-Apps für iOS (iPhone, iPad) und Android liefern ebenfalls Ticker, News und Statistiken zu den Bundesligapartien.

Live-Bilder lassen sich außerdem durch inoffizielle Streams aus dem Internet auf mobile Endgeräte streamen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Billiges Pay-TV mit Decoder-Karten aus dem Ausland