Wohnung putzen – 5 Grundsätze aus der Hauswirtschaftslehre, die Du kennen solltest

Die Unterhaltsreinigung wird täglich bis wöchentlich durchgeführt, manche Arbeiten seltener, z. B. Fensterputzen, die Grundreinigung ein bis zweimal jährlich. 

Der Aufwand hängt ab vom Nutzungs- und Verschmutzungsgrad der Räume sowie den Ansprüchen, die an die Sauberkeit gestellt werden. Regelmäßige Reinigung ist in vielbenutzten Räumen wichtig für das Wohlbefinden. Der Zeitaufwand für Reinigungsarbeiten sollte jedoch überdacht werden, denn laut Statistik wird der größte Teil der Zeit dafür verwendet.

Aufräumen

Aufräumen gehört zur täglichen Arbeit. Es sollte so gehandhabt werden, dass alle Haushaltsmitglieder dabei helfen und z. B. Kissen aufschütteln, Reste, Flaschen, Geschirr aufräumen. Auch in den jeweiligen Schlafzimmern sollten die Familienmitglieder selbständig Ordnung halten, Kinder schon früh dazu anhalten werden, ihre Spielsachen aufzuräumen.

Übertrieben wäre es jedoch, von Kindern zu verlangen. täglich ihr Zimmer akkurat aufzuräumen, das behindert den Spieldrang der Kinder. Schulkinder können ihren Schreibplatz selbständig aufräumen und morgens auch die Bettdecke zurückschlagen, vielleicht auch ihr Bett selber machen.

Zum Aufräumen gehört auch das Lüften der Räume. Schlecht gelüftete Räume bekommen einen dumpfen, unangenehmen Geruch und können feucht werden. Wichtig im Bad und in Schlafräumen!

Abstauben, abwischen

Abstauben ist 1-2mal wöchentlich notwendig in vielbegangenen Räumen, z. B. im Wohnzimmer. Zum Staubwischen weiche, saubere Tücher verwenden, die hinterher gewaschen werden. Kunststoffoberflächen lassen sich am einfachsten mit einem feuchten Haushaltsvlies abstauben. Dem Wasser kann etwas Spülmittel zugesetzt werden, vor allem, wenn Fensterbretter, Heizkörper. Lampen und Fliesen abgewischt werden. Holz wird mit einem trockenen Tuch abgestaubt.

Arbeitsgrundsätze

Systematisches Arbeiten spart Zeit und verhindert, dass einzelne Stücke vergessen werden:

1. Von oben nach unten arbeiten.

2. An der Türe beginnen und entgegen dem Uhrzeigersinn alle Einrichtungsgegenstände abwischen.

3. Ruhige, gleichmäßige Bewegungen machen. Dies ist vor allem beim trockenen Staubwischen wichtig, damit der Staub nicht nur aufgewirbelt wird.

4. Staub- und Wischtücher oft waschen.

Hier ist Platz für Ihren Tipp