Was ich von einer professionellen Zahnreinigung erwarten kann

Mindestens einmal im Jahr sollten feste Ablagerungen auf den Zähnen professionell entfernt werden. Was Mediziner für notwendig erachten, halten die gesetzlichen Krankenkassen für Kosmetik. Also muss sich der Patient selbst darum kümmern: Was kann er von einer professionellen Zahnreinigung (PZR) erwarten und was kostet sie?

Wenn sich Mineralien aus dem Speichel auf der Zahnoberfläche festsetzen, ist die normale Zahnbürste machtlos. Dieser Zahnstein, der auch durch Rauchen und Rotwein-Genuss entstehen kann, muss mit professionellen Instrumenten entfernt werden. So sinkt das Risiko bakterienbedingter Zahnkrankheiten, wie z.B. Parodontose.

Wie oft sollte ich meine Zähne reinigen lassen?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die PZR im Abstand von sechs Monatenm eine sinnvolle Ergänzung zum gründlichen Putzen sein kann. Die PZR ersetzt nicht das tägliche Zähneputzen und die regelmäßige Zahnfleischreinigung.

Was kann ich beim Arzt erwarten?

*Eine genaue Untersuchung des Zustands von Zähnen und Zahnfleisch

*Ratschläge und Handlungsempfehlungen für die optimale Zahnpflege zu Hause

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Je nach Ausstattung der Praxis wird mit Ultraschall Zahnstein abgesprengt und mit Sandstrahl Zahnverfärbungen gelöst. Zahnfleischtaschen werden für gewöhnlich mit Schabern gesäubert. Da auch direkt am bzw. unter dem Zahnfleisch gearbeitet wird, können sich Schmerzen einstellen, die aber je nach Schmerzempfinden schnell vorbei sein können. Der Patient sollte dem Arzt bescheid geben, damit dieser ggf. eine Tinktur o.ä. aufschreiben kann.

Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Zahnreinigung?

Es gibt keine Vorgaben. Die Preise hängen von der Behandlungsdauer ab und  liegen zwischen 35 und 120 Euro pro Behandlung – je nach Praxis und Ort. Am meisten verlangen die Zahnärzte in München, hat eine Untersuchung des Verbraucherportals Geld.de ergeben. Mehr als 70 Euro seien zumeist nicht gerechtfertigt, so die Experten. Ratsam ist es, den Zahnarzt vorab nach Preis und konkreter Leistung zu fragen. Häufig führt nicht der Mediziner, sondern eine qualifizierte Fachkraft die Reinigung durch, so dass ein Arzt-Stundensatz nicht Grundlage der Kostennote sein kann. Private Krankenversicherungen übernehmen im Gegensatz zu gesetzlichen Kassen zumeist die Behandlung.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!