Umzug steuerlich absetzen

Ein Schreibtisch wird aufgebaut, die Platte fehlt noch

Auch das Aufbauen der Möbel kann beim Umzug von der Steuer abgezogen werden (Foto: A. Kaatz)

Die Umzugskosten für das Ab- und Aufbauen der Möbel, für den Transport oder etwa für das Anbringen von Gardinenstangen können Sie von der Steuer absetzen.

Wichtig ist, dass Sie eine ordentliche Rechnung haben, die nicht bar bezahlt wurde. Nicht absetzen lassen sich Ausgaben für Material und Neuanschaffungen wie zum Beispiel neue Gardinen.

Wenn Sie aus beruflichen Gründen den Wohnort wechseln, können Sie die anfallenden Kosten in der Steuererklärung als Werbungskosten geltend machen. Das gilt vorwiegend für folgende Fälle:

1. Verkürzter Arbeitsweg: Nach dem Umzug benötigen Sie für Ihren Weg zur Arbeit und zurück nach Hause jeweils mindestens eine halbe Stunde weniger Zeit. Die Länge des Weges ist dabei unerheblich, entscheidend ist die Zeitersparnis. Für sie
ist es nicht nötig, den Wohnort zu wechseln – auch innerhalb einer Stadt oder Gemeinde gilt der verkürzte Arbeitsweg. Als Fahrzeit geben Sie einen durchschnittlichen Wert an, den zum Beispiel ein Routenplaner im Internet ermittelt.

2. Wechsel des Arbeitsplatzes: Beruflich veranlasst ist Ihr Umzug auch dann, wenn Sie Ihre erste Stelle in einer anderen Stadt antreten oder für Ihren Job den Wohnort wechseln, weil beispielsweise die Firma umzieht.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!