So machen Sie Ihren Gartenteich winterfest

Damit die Technik gut den Winter übersteht, werden Filter, Pumpe und Belüftung gereinigt und in Behältern mit Wasser frostfrei überwintert.

In mindestens 80 cm tiefen Teichen können die Geräte in Betrieb bleiben.

Das Wasser darf nicht vollständig umgeschichtet werden, damit der Teich nicht bis zum Grund durchfriert. Gibt es einen Söchting Oxydator zur Sauerstoffanreicherung. wird er gefüllt und an der tiefsten Stelle des Teiches versenkt. Taucht er im Winter leer auf, muss er sofort neu gefüllt werden.

Um den wichtigen Gasaustausch nicht zu unterbrechen, kann man einen Eisfreihalter aus Styropor auf die Wasseroberfläche setzen. Bleibt es lange sehr kalt, schließt sich jedoch der Eispanzer und hebt ihn hoch. Man kann auch eine Pumpe mit Schlauch verwenden. die Luft durch einen Sprudelstein schickt. Die ständig aufperlenden Bläschen verhindern das Zufrieren des Wassers. Bitte die Eisdecke nicht gewaltsam aufschlagen, das würden die Fische nicht überreden.

Damit der Teich möglichst sauber in den Winterschlaf geht, sollten Sie im Herbst ein Laubschutznetz über der Wasseroberfläche aufspannen. Eingewehtes Laub und abgestorbene Pflanzenreste sind zu entfernen, damit sie nicht faulen und den Teich mit Nährstoffen belasten. Sind die Bäume kahl, wird das Netz abgenommen und das Laub auf den Kompost gebracht.

Aus dem Wasser ragende Gräser, Schilf- und Rohrkolbenstengel bleiben bis zum Frühjahr stehen. Um sie herum bleibt das Wasser länger offen. Das fördert den Gasaustausch, bietet Insekten Winterquartier und Vögeln eine Möglichkeit zum Trinken. Getauchte Strohbündel schaden: Sie faulen, verbrauchen Sauerstoff, die Wasserqualität wird schlechter.

Hier ist Platz für Ihren Tipp