Lange Nudeln wie Spaghetti, Linguine und Tagliatelle kochen, ohne sie dabei zu zerbrechen

Lang muss lang bleiben: Spaghetti sollte man beim Kochen nicht zerbrechen, damit sie auf dem Teller das bleiben, was sie sind.

kochenPasta-Sorten wie Spaghetti, Linguine und Tagliatelle lässt man behutsam ins Wasser hineingleiten. Durch das Eintauchen in kochendes Wasser wird das untere Nudelende so weich und biegsam, dass der Rest langsam nachgeschoben werden kann, ohne ihn zu zerbrechen.

Spaghetti richtig dosieren

  1. Wasser zum Kochen bringen. Dann Salz und Öl hinzufügen. Die Nudeln mit einem Ende ins Wasser tauchen. Sobald sie weich werden, den Rest nachschieben, bis sie ganz eingetaucht sind. Dann al dente kochen.
  2. Die Nudeln sorgfältig abtropfen lassen, den Topf ausspülen und mit etwas Butter oder 1-2 EL Olivenöl wieder erhitzen. Die gegarten Nudeln dazugeben und bei starker Hitze durchrühren, bis sie glänzen.

Erst wenn die Nudeln ganz eingetaucht sind und das Wasser wieder aufkocht, die Garzeit berechnen.

Es gibt im Handel spezielle Nudelkochtöpfe zum Kochen langer Nudeln.

Das müssen Sie tun, damit Nudeln nicht verkleben

Hier ist Platz für Ihren Tipp