Kalbsfleisch italienisch zubereiten: Ossobuco

Ossobuco ist ein traditionelles Mailänder Kalbsgericht, das das ganze Jahr über schmeckt. Lesen Sie hier das Rezept, ganz einfach Schritt für Schritt erklärt. 

Italienischer Schmorbraten: Ossobuco (Foto: MS-R / Michael S-R/flickr/CC BY-SA 2.0)

Für diesen Schmorbraten benötigen Sie:

  • 4 große Kalbshaxenscheiben von je 300 g mit dem Markknochen
  • 100 g Mehl
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Karotte
  • 1 Selleriestange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 15 cl trockener Weißwein
  • 500 g reife, feste Tomaten
  • Salz, Pfeffer

Damit bekommen Sie 4 Personen satt. Und zwar so:

Salzen und pfeffern Sie das Fleisch, verteilen Sie das Mehl auf einem Teller und wenden Sie die Beinscheiben darin. Überschüssiges Mehl abklopfen.

In einem Schmortopf das Öl bei eher starker Hitze heiß werden lassen (es darf auf keinen Fall verbrennen) und die Haxenscheiben beidseitig darin anbräunen.

Schmoren – So gelingt´s

Schälen Sie unterdessen die Zwiebel und die Mohrrübe, waschen den Sellerie und hacken alles fein.

Nehmen Sie das Fleisch heraus und stellen Sie es auf einem Teller beiseite. An seiner Stelle kommt das Gemüse in den Topf. Schalten Sie die Hitze herunter und lassen Sie es 5 Minuten unter gelegentlichem Umrühren anschwitzen.

Das 1×1 vom Kalbfleisch

Fügen Sie den Wein hinzu, lösen Sie den angesetzten Bratensaft mit einem Holzkochlöffel und schalten Sie die Hitze wieder herauf. So wird die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert.

In der Zwischenzeit können Sie die Tomaten abziehen, entkernen und in Würfel schneiden. Wenn der Wein eingekocht ist, können Sie die Tomaten zusammen mit Salz und Pfeffer in den Topf geben.

Sobald die Flüssigkeit wieder kocht, das Fleisch mit seinem Saft hineinlegen und zugedeckt bei schwacher Hitze 1,5 Stunden garen.

Wenn das Fleisch gar ist, wird es auf die Platte gelegt und warm gestellt. Nehmen Sie das Lorbeerblatt aus der Soße, die Sie anschließend pürieren. Abschmecken und nach Bedarf nachwürzen.

Mehr lesen: Richtig würzen

Mehr lesen: Gremolata – eine Würzmischung für Schmorgerichte

Auch interessant:

Geschmorte Scheiben von der Kalbshaxe

Kalbsbraten zubereiten

 

Hier ist Platz für Ihren Tipp