Italienische Pasta richtig zubereiten

Die richtige Salzmenge für das Kochwasser liegt bei etwa 5 Gramm grobkörnigem Salz pro Liter.

Das entspricht ungefähr einem gestrichenen Teelöffel. Wichtig ist, dass Sie das Salz erst nach dem Sieden in den Topf geben. Öl hingegen muss dann nicht dazu gegeben werden.

Sobald das Wasser zu kochen beginnt, geben Sie die Nudeln hinein und rühren das Ganze um.

Anschließend erhöhen Sie die Temperatur, bis das Wasser wieder kocht. Danach können Sie wieder runterdrehen und die Pasta köcheln lassen. Das Wasser darf dabei nicht sprudeln.

Kein Verkleben

Wenn die Nudeln im kochenden Wasser sind, rühren Sie sie regelmäßig mit einer Gabel oder einem Löffel mit langem Stiel um. So trennen Sie sie voneinander, und die Nudeln verkleben nicht zu einem Klumpen.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!