Hühnerfond zubereiten

Wenn Geflügel, Fleisch oder Fisch zusammen mit Gemüse und Gewürzen in Wasser gekocht werden, entsteht eine Brühe, die nach dem Filtern als Fond die Grundlage zahlreicher Suppen, Saucen und Eintöpfe bildet.

Ein selbst zubereiteter Fond ist erheblich feiner, aromatischer und auch salzärmer als die im Handel erhältlichen Brühwürfel, löslichen Fonds und Brühen aus dem Glas.

So bereiten Sie Hühnerfond zu

Dieser klassische Fond lässt sich aus den Knochen und anderen Teilen eines frischen Huhns oder aus den Fleischresten und Knochen eines gekochten Hühnchens zubereiten. Viele Küchenchefs blanchieren die Knochen zunächst, um überschüssiges Fett zu entfernen, aber es gibt hierfür auch andere Methoden.

1. Die Knochen zum Gemüse in den Topf geben, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Den aufsteigenden Schaum regelmäßig abschöpfen.

2. Den Fond abseihen und mit dem Rücken der Schöpfkelle möglichst viel Flüssigkeit aus den Rückständen im Sieb herausdrücken.

3. Fett entfernen: Den Fond über Nacht in den Kühlschrank stellen und das an der Oberfläche erstarrte Fett abheben.

Sie benötigen:

Etwa 750 g Hühnerknochen und Hühnerklein

Etwa 750 g Zwiebeln, Sellerie und Mohren, grob gehackt

7 Gewürznelken

1 Bouquet garni

2 Knoblauchzehen, gehackt (nach Belieben)

Pfefferkörner

7,5 L Wasser

Knochen und Hühnerklein blanchieren, abtropfen lassen und unter klarem Wasser abspülen. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen und 2 bis 3 Stunden köcheln lassen, dabei regelmäßig den Schaum abschöpfen. Den Fond durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen.

Im Kühlschrank hält er sich bis zu 3 Tage.

Ergibt etwa 1,5 L Fond.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!