Geld sparen: Fonds kaufen – das sollten Sie beachten

Investmentfonds gehören zu den beliebtesten Anlageformen der Deutschen. Über 500 Milliarden Euro haben die privaten Haushalte in Aktien-, Renten- oder Immobilienfonds angelegt.

Die Fondsanlage sei attraktiv, weil dem Anleger bei einem aktiven Fondsmanagement die Auswahl der Anlageobjekte abgenommen wird, betont das Deutsche Aktieninstitut. Schon mit geringen Anlagebeträgen könnten Streuungseffekte ausgenutzt werden, die das Risiko mindern. Trotzdem seien auch bei der Fondsanlage stets die Kosten zu beachten. Fondsanteile können zumeist über die Hausbank direkt bei der Fondsgesellschaft erworben werden.

Es gibt aber auch die Möglichkeit zum Kauf und Verkauf bestimmter Fonds an der Börse. Diese Aufträge werden ebenfalls über die Banken erteilt. Die Transaktionskosten hängen vom Typ des Fonds und der Höhe der Anlagebeträge ab. Der Ausgabeaufschlag, der beim Kauf über die Bank anfällt, sollte im Einzelfall mit den Kosten des Fondskaufs über die Börse verglichen werden. Je höher der Anlagebetrag ist, desto eher lohnt sich der Fondskauf über die Börse, empfiehlt das Aktieninstitut.

Wer jedoch regelmäßig gleich bleibende kleinere Beträge sparen wolle, für den sei der herkömmliche Vertriebsweg meist günstiger, zumal an der Börse nur ganze Fondsanteile erworben werden können, raten die Anlageexperten.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!