Frühblüher: Krokusse pflanzen und genießen

Frühblüher-Krokusse-pflanzen

Ein frühlingshafter Anblick: Der Rasen im heimischen Garten gemischt mit Krokusse als Frühlingsboten. (Foto: iww)

Krokusse sind erste Frühlingsblumen, sie trotzen Eis und Schnee.Selbst wenn der Winter noch einmal zurückkehren sollte, lassen sie sich in Töpfen, Beeten und auf Rasenflächen nicht davon abhalten, ihre zarten, aber robusten Blüten zu öffnen. 

Denn das ist ihre einzige Chance, um bestäubt zu werden und Samen zu bilden, bevor größere Pflanzen und Bäume ihnen das Licht rauben. Gärtner machen sich diesen Drang, die Ersten zu sein, zu Nutze und verführen sie durch Tricks dazu, noch eher zu blühen. Sie gaukeln den Zwiebeln und Knollen schon im Herbst in Kühlhäusern einen kurzen, aber strengen Winter vor. Doch wann blühen Krokusse? In beheizten Gewächshäusern vorgetrieben, ist ihre Blütezeit bereits im Februar.

Nach der Blüte sollte man die Frühblüher auf keinen Fall wegwerfen. Ihre Blätter sammeln bis zum Sommer genügend Energie, um im nächsten Frühjahr erneut zu blühen. Entfernen Sie das Laub deshalb erst, wenn es von alleine gelb und welk wird. Bis dahin die Erde stets leicht feucht, aber nicht dauernass halten und wöchentlich düngen.

Krokusse pflanzen

Die richtige Pflanzzeit für Krokusse ist der Herbst. Im September oder Oktober sollten Sie die Krokus-Zwiebeln kaufen und einpflanzen. Zum Einpflanzen stechen Sie kleine Löcher in den Rasen – sechs bis acht Zentimeter Tiefe genügen. Um gleich mehrere Zwiebeln auf einmal zu pflanzen, stechen Sie mit einem Spaten eine kleine Rasenfläche an drei Seiten aus. Dann können Sie das Rasenstück vorsichtig anheben und die Zwiebeln darunter platzieren. Anschließend das Rasenstück wieder aufsetzen.

Krokusse vermehren

Die meisten Krokusse entwickeln kleine Tochterzwiebeln, die man von der Mutterzwiebel abnehmen kann. Nach der Blüte werden die Zwiebeln vorsichtig aus dem Boden und die Tochterzwiebel dann an anderer gewünschter Stelle neu eingesetzt. Möchte man die Tochterzwiebel nicht woanders hinsetzen, kann man auch einfach abwarten und gar nichts tun. Durch die Brutzwiebeln vermehren sich die Krokusse nämlich auch von ganz alleine. Einige Arten bilden auch Samen, mit denen sie sehr großzügig sind und sich dadurch selbst verbreiten.

Sind Sie Experte auf diesem Gebiet? Schreiben Sie uns!