Die letzten Vorbereitungen fürs Vorstellungsgespräch

weg-zum-vorstellungsgespräch

Fahrt zum Vorstellungsgespräch
(Foto: Clintus McGintus/flickr)

Sie stehen kurz vor dem Vorstellungsgespräch – und der Stress-Pegel steigt. Mit gezieltem Mood-Management lässt sich der Schalter auf Erfolg umlegen.

Die Situation:

Sie sind unterwegs zu einem Vorstellungsgespräch und stecken im Stau. Ihr Puls rast, Ihnen bricht unter dem Business-Outfit der Angstschweiß aus.

So drehen Sie Ihre Stimmung um:

1. Trommeln Sie kräftig mit den Händen auf das Lenkrad. Das mobilisiert die verkrampften Handgelenke, Finger und Handflächen. Im Power-Tao stehen die Akupressur-Punkte der Hände für den ganzen Körper und seine Organe. Nutzen Sie dieses Wissen, um sich locker zu machen: Biegen Sie jeden einzelnen Finger langsam nach hinten, dann nach vorne. Die zehn Finger ineinander verschränken und auseinander ziehen, als wollten Sie den Stress kraftvoll abstreifen.

2. Sie würden sich gerne gedanklich auf das bevorstehende Gespräch einschwören, leider tanzen Ihre Gedanken hektisch durch den Kopf? Massieren Sie Ihren Nacken da, wo ein Halswirbel am weitesten hervorsteht.

3. Wenn der Verkehr wieder fließt, ist es Zeit, sich um den Cortisol-Haushalt zu kümmern. Das Stresshormon flutet immer dann den Körper, wenn man unter Druck steht. Um Hochleistungen zu bringen, ist Cortisol sehr hilfreich. Wer jedoch keine Regenerationspausen einbaut, der wird innerlich fahrig und ist innerlich getrieben. Bevor Sie also mit zittrigen Händen vor dem zukünftigen Chef stehen, lieber nochmal den Cortisolspiegel drücken. Im Auto heißt das: die wummernden Beats im Autoradio herunterfahren, umschalten auf sanft bis klassisch. Der wirksamste Cortisol-Killer ist aber Bewegung: Den ganzen Körper im Wechsel fünf Minuten anspannen, dann fünf Minuten locker lassen.

4. Kurz vor dem Termin noch tief frische Luft einatmen und einen Schluck (kohlensäurearmes) Wasser trinken – und los!

Hier ist Platz für Ihren Tipp