Skip to content

Aromatherapie: Pflanzenkräfte für Körper, Seele und Geist

Foto: iww

Foto: iww

Naturreine ätherische Öle wirken entspannend, belebend oder sinnlich stimulierend und schaffen so kleine Oasen im oft stressigen Alltag.

Ob erfrischende Zitrus-, liebliche Blüten- oder erdige Wurzeldüfte: Die Öle vermögen die Stimmung aufzuhellen, sie sorgen für mehr Wohlbefinden und schenken Lebensqualität. Es sind kleine pflanzliche Kraftpakete, auch genannt „die Seele der Pflanzen“.

Ätherische Öle sollten von höchster Qualität sein. Sie sollten genuin, authentisch, unverfälscht und sortenrein sein. Naturreine Öle sind daher absolut naturbelassen und unverändert, enthalten nur das Öl ihrer Stammpflanze, keine synthetischen Zusätze und werden nicht mit anderen Ölen gestreckt.

Die Aromatherapie beruht ganz auf den heilsamen Kräften naturreiner ätherischer Öle. Die kostbaren pflanzlichen Essenzen entfalten ihre positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele und bieten ein Verwöhnerlebnis dank der Düfte der Natur. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, sich individuell eine geeignete Aromatherapie-Mischung zu kreieren, z.B. als Gesichtsöl, Gesichtswasser, Dampfbad, Massage- oder Körperöl, Bade-, Saunamischung, Kompresse oder Naturparfum und selbst angerührte Duftmischungen zur wohltuenden Raumbeduftung.

Hauptsächlich werden Düfte über das Unterbewusstsein wahrgenommen. Dennoch passiert etwas in unserem Kopf. Zitrusfrüchte wie Orange, Mandarine oder Grapefruit haben beispielsweise eine erfrischende Wirkung. Sie heben die Lebenslust und verbreiten gute Laune.

Der blumig-krautige Duft des Lavendels wirkt ausgleichend und löst innere Anspannung. Aromen können also unmittelbare Empfindungen und Erinnerungen aktivieren, denn „wegriechen“ geht nicht. Auch in der Naturkosmetik entfalten diese kostbaren Aromen ihren Duft und ihre Wirkung.

Ätherische Öle sind Konzentrate, daher sollten Sie sie niemals verdünnt anwenden, sondern für die Hauptpflege stets mit einem Basisöl vermischen.

Wichtige Tipps für die richtige Anwendung:

  • Erhöhen Sie niemals die angegebene Dosis
  • Ätherische Öle niemals pur schlucken
  • Zitrusessenzen sind photosensibilisierend, d.h. setzen Sie sich nicht der Sonne aus, wenn Sie Zitronen-, Orangen-, Mandarinen-, Grapefruit- oder Bergamottessenz angewendet haben. Es könnten sich dauerhaft Flecken auf Ihrer Haut bilden.
  • Wenden Sie ätherische Öle weder bei Babys noch bei Kindern bis zu sieben Jahren innerlich an.
  • Wenden Sie ätherische Öle bei Schwangeren sowie bei alten und kranken Menschen nur nach Rücksprache mit dem Arzt und im Zweifel nicht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.