Skip to content

Adventskekse lagern

Es ist wieder soweit: Millionen Weihnachtsgebäckabhängige greifen zum x-ten Mal nach den frisch gebackenen Plätzchen und können sich einfach nicht stoppen.

Dass das Gebäck ganz schnell vernascht werden muss, weil es sonst an Aroma verliert, können wir als Ausrede aber leider nicht so stehen lassen. Denn richtig aufbewahrt bleiben Adventsplätzchen locker bis Weihnachten frisch.

So manches Gebäck muss sogar erst drohen, seinen vollen Geschmack zu entwickeln: zum Beispiel Pfeffernüsse oder Lebkuchen leb Kuchen brauchen mindestens eine Woche bis sie ihr Aroma entfaltet haben. Stollen ist gar erst nach drei Wochen Lagerung auf seinem geschmacklichen Höhepunkt angelangt. Das Material der Vorratsbehälter spielt eigentlich keine Rolle. Hauptsache sie schließen gut.

Wichtig ist, dass das Gebäck sortenweise gelagert wird, damit sich die Aromen nicht vermischen.

oder auskühlt, bevor es in die gefrostet Dose kommt springende oder Anisplätzchen die Pobacken Ehrhardt werden sollten sogar einen Tag stehen Freising eingelagert werden wenn aber auch klickst Rose nicht vor ihnen sicher sind sollten sie geprägt besser in den Eisschrank legen in gefriert heute oder Plastikdosen verpackt die meisten Sorgen zu zu einfrieren gut geeignet vor einem Gebäck aus Mürbeteig schmiege Beckham sollten Sie nicht ins Eisfach tun sie werden dadurch zeigt auch Puderzucker und Inhalte suchen werden durchforsten stumpf und fleckig wir trotzdem nichts vermarkten Geld für den sind Klötzchen ideal die intensiv nach Verlust oder Butter schmecken Dinos Matronen oder Heidesand die sollte nämlich tatsächlich innerhalb einer Woche verspeisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.