Diese Zitruspflanzen sollte jeder kennen

Zu den Zitruspflanzen gehören nicht nur Zitronen, sondern auch Orangen, Grapefruits, Kumquats und viele mehr – hier eine Übersicht der interessantesten Sorten für Balkon und Terrasse, die man kennen sollte.

Blutorange

Sie entwickelt zahlreiche intensiv duftende Blüten, aus denen sich essbare Früchte entwickeln. Das Fruchtfleisch ist rötlich und die dekorativen Früchte halten lange am Bäumchen.

Zitrone

Zitronenbäumchen sind klassische Einsteigersorten. Sie können die ganze Saison über (von Mai bis September) Blüten ansetzen – und damit auch Früchte.

Rote Zitrone

Bislang wenig beachtet, erobert sie, auch Glühwein-Zitrone genannt, die Töpfe und Kübel. Kein Wunder, sowohl Frucht als auch die violetten Knospen sind Hingucker. Ihr Spitzname bezieht sich auf das Aussehen, aber natürlich kann man mit ihr auch Glühwein verfeinern.

Deutsche Landsknechtshose

Sie ist vermutlich schon seit 1500 bekannt. Ihr Name ist auf die Hosentracht deutscher Landsknechte zurückzuführen, die gestreift war wie heute noch die Tracht der Schweizergarde. Besonders dekorativ!

Kaffir-Limette

Typisch für die etwa 5 bis 9 cm großen, durch einen kurzen „Hals“ leicht birnenförmigen Früchte, ist ihre runzelige Schale. Reibt man sich mit ihrem Saft ein, bleiben Mücken fern. Die Blätter dienen als Gewürz in Asia-Gerichten.

Buntlaubige Zitrone

Die jungen Früchte sind eine Augenweide: Ihre Schalen haben ein grün-gelbes Streifenmuster in Längsrichtung. Das Fruchtfleisch mit kräftiger Färbung kann man zum Kochen, für Getränke und zum Backen verwenden.

Hier ist Platz für Ihren Tipp