Zuhause

Schaltjahr: Warum der Kalender trotzdem nicht stimmt

Zuhause

Der italienische Opernkomponist Gioachino Rossini hätte am 29. Februar 2012 seinen 220. Geburtstag gefeiert. Google feiert ihn dafür mit einem Doodle. Hätte er aber tatsächlich nicht vielmehr seinen 55. Geburtstag begangen? Schließlich ist er an einem Schalttag geboren.

Dieser Tag wird nur alle vier Jahre in den Kalender aufgenommen, weil die Erde für ihren Umlauf um die Sonne nicht exakt 365 Tage braucht, sondern sich jedesmal um knapp acht Stunden verspätet. Um die Differenz zwischen Sonnenjahr und Kalenderjahr auszugleichen, wird alle vier Jahre Ende Februar ein Tag hinzugeschaltet. Daher der Name Schaltjahr.

Allerdings erwies sich die möglichst exakte Angleichung unseres Kalenders an das astronomische Sonnenjahr – also die Dauer eines Erdumlaufs um die Sonne – in den vergangenen gut 2000 Jahren als durchaus verzwickte Angelegenheit. Denn mit einem Schalttag alle vier Jahre ist es nicht getan. Dadurch wird die durchschnittliche Jahresdauer zwar von 365 auf 365,25 Tage verlängert. Das ist jedoch ein bisschen zuviel, denn tatsächlich ist das Sonnenjahr nur 365,2422 Tage lang.

Also war eine weitere Korrektur erforderlich, diesmal in die andere Richtung. Um die Umstimmigkeit auszugleichen, setzte Papst Gregor XIII. 1582 im Zuge der nach ihm benannten Gregorianischen Kalenderreform die heute noch geltenden drei Regeln für das Schaltjahr in Kraft.

Erstens sind alle durch vier teilbaren Jahre Schaltjahre.

Zweitens fällt der Schalttag bei einem vollen Jahrhundert aus.

Drittens fällt der Schalttag ebenfalls aus, wenn sich das volle Jahrhundert glatt durch 400 teilen lässt. Dies erklärt, warum die Jahre 1700, 1800 und 1900 keine Schaltjahre waren im Gegensatz zum Jahr 2000.

Durch den päpstlichen Kniff beträgt die durchschnittliche Jahresdauer nun 365,2425 Tage, womit der Gregorianische Kalender der tatsächlichen Dauer des Sonnenjahres sehr Nahe kommt. Zuvor hatte der Julianische Kalender gegolten, der aus dem Jahr 46 vor Christus stammte. Julius Cäsar reformierte damals den bis dahin geltenden römischen Mondkalender und übernahm auch die Schalttage von den alten Ägyptern.

Sicherheitslücke bei iPhone-Fotos

Zuhause

Ortungs-Apps können offenbar unbemerkt den Foto-Ordner von iPad, iPhone und iPod Touch auslesen und auf fremde Server kopieren. Das berichtet der Fachdienst techslash.de. Welche Apps Fotos ausspähen, ist noch nicht bekannt.

Die New York Times berichtete als erste davon. Die Zeitung hatte testweise eine App programmieren lassen. Tatsächlich konnte „PhotoSpy“ Fotos von App-Nutzern auf einen eigene Server laden, ohne dass diese davon wussten. Die Bilder waren dem Bericht zufolge mit Orts- und Datumsangaben versehen. Als Lücke beschreiben die Techniker die Geotagging-Funktion in den Apple-Geräten.

Apple war bereits vor wenigen Wochen in die Kritik geraten, weil App-Anbieter wie Path, Instagram und WhatsApp ohne Wissen der Nutzer Online-Adressbücher ausgelesen hatten. Unklar ist, was Apple darüber wusste.

Festplatte sicher und vollständig löschen

Zuhause

Wie lösche ich eine Computer-Festplatte so, dass die Daten wirklich weg sind? Mit einem einfachen Formatieren funktioniert dies nämlich nicht.

Wenn Sie auf einer Festplatte Daten löschen oder die Festplatte formatieren, sind die Daten zwar nicht sichtbar, aber dennoch vorhanden. Sie können mit entsprechender Software wiederhergestellt werden. Bedenken Sie das, wenn Sie eine Festplatte verkaufen wollen. Sonst hat der Käufer im schlimmsten Fall Ihre Passwörter und Zugangsdaten.

Sicher gelöscht sind die Daten nur, wenn sie wieder mit neuen Daten überschrieben wurden. Empfehlenswert hierfür ist das Tool Erazer. Alternativ können Sie mit einer TV-Karte Videos auf die Festplatte schreiben bis diese wieder voll ist.

So defragmentieren Sie Windows 7

Zuhause

Auch unter Windows 7 ist es nötig, seine Festplatte regelmäßig zu defragmentieren. Die Daten liegen im Laufe der Zeit verstreut auf der Festplatte herum. Und das erhöht die Zugriffszeit spürbar.

Das Programm zum Defragmentieren ist etwas versteckt. Sie können es auf verschiedene Weise starten:

*Klicken Sie auf den Start-Button und geben Sie bei Programme/Dateien durchsuchen Defragmentieren ein.

*Sie finden den Link auch über die Systemsteuerung – System und Sicherheit – ganz unten bei Verwaltung – Festplatte defragmentieren.

*Wenn Sie unter unter alle Systemsteuerungselemente sind, ist es unter Leistungsinformationen und tools – Weitere Tools zu finden.

*Weiterhin ist die Defragmentierung unter Start – Programme – Zubehör – Systemprogramme – Defragmentierung .

Sie können unter dem Betriebssystem Windows 7 mehrere Festplatten und Partitionen gleichzeitig defragmentieren. Per Voreinstellung geschieht dies einmal pro Woche.

Defragmentieren per Zeitplaner

Sie haben auch per Zeitplaner die Möglichkeit, die Defragmentierung gezielt zu steuern – etwa in der Mittagspause. Im Zeitplaner können Sie jede Festplatte einzeln auswählen. Windows 7 erkennt dabei SSDs, bei denen eine Defragmentierung unnötig ist.

Olive, Zypresse & Co: So holen Sie sich den Süden nach Hause

Zuhause

Wir lieben mediterrane Länder, bewundern die lässige Lebensart ihrer Bewohner. Alles nur ferne Urlaubsträume? So holen Sie sich den Süden nach Hause. Sieben Doppelgänger-Pflanzen, die es prima bei uns aushalten.

Wir empfehlen diese frostharte Doppelgänger:

 

ORIGINAL: Olive

DOPPELGÄNGER: Schmalblättrige Ölweide oder weidenblättrige Birne

 

ORIGINAL: Zypresse

DOPPELGÄNGER: Raketen-Wacholder oder Säulen-Eibe

 

ORIGINAL: Pinie

DOPPELGÄNGER: Aufgeastete Waldkiefer oder Schwarzkiefer

 

ORIGINAL: Mandel

DOPPELGÄNGER: Mandelbäumchen oder Zwerg-Mandel

 

ORIGINAL: Mimose

DOPPELGÄNGER: Gelbe Gleditschie oder Gold-Akazie

 

ORIGINAL: Citrus-Pflanze

DOPPELGÄNGER: Bitterorange (mit Winterschutz)

 

ORIGINAL: Zistrose

DOPPELGÄNGER: Sonnenröschen

Wie kann ich eine PDF-Datei auf dem iPad speichern?

Zuhause

Wie kann ich eine PDF-Datei auf dem iPad speichern?

1. Um eine PDF-Datei auf dem iPad zu speichern, ist die Voraussetzung eine App, die das Speichern und Lesen von PDF-Dateien unterstützt. Solche Programme lassen sich über den Appstore auf das iPad herunterladen. Zum Beispiel: PDF Printer, PDF PROvider oder Universalapp.

2. Um die Programme herunterzuladen, öffnet man iTunes und wählt in der linken Spalte sein Gerät iPad aus. Danach drückt man oben auf den Reiter Apps und scrollt die Seite bis unten.

3. Hier findet man nun die Dateifreigabe, in der man diejenigen Apps sieht, die diese Dateifreigabe unterstützen.

4. Ebenso wird das Programm dabei sein, mit dem man seine PDF-Dateien liest und bearbeitet.

5. Zum Schluss einfach die App anklicken und die Datei in das rechte Fenster ziehen.