Wie Sie mit dem Trainingsprogramm „Slender You“ abnehmen

Wer abnehmen und fit bleiben will, sollte Sport treiben. Aber der verlangt dem Körper meist so einiges ab. Es gibt auch eine weniger anstrengende Methode, die Muskeln zu trainieren und ganz nebenbei noch einige Pfunde purzeln zu lassen. Sie heißt „Slender You“ und verspricht Entspannung für die Seele ebenso wie Gutes für den Körper.

Es ist sowohl Training als auch Therapie, sagen die Verfechter dieser sanften Art von Fitness. Slender You sind sechs elektromechanisch arbeitende Tische. Jeder von ihnen trainiert einen anderen Körperteil – Beine, Rücken, Oberschenkel, Hüfte, Bauch, Brust und Oberarme. Die Tische bewegen sich und übernehmen einen Großteil der „Arbeit“. Die sich ständig wiederholenden Bewegungen der Tische festigen und trainieren die Muskeln. Zugleich wird der Organismus mit mehr Sauerstoff versorgt, wodurch der Körper Energie tankt. Das entspannt und belebt. Zugleich – wird in den Slender-You-Studios versprochen – verschwinden bei regelmäßiger Anwendung so einige Zentimeter lästiger Fettpolster.Kritiker dieser vor Jahren von amerikanischen Ärzten zur Rehabilitation körperlich Behinderter entwickelten Methode sagen, Slender You sei Bewegung für Faule.

Barbara Donath vom Leipziger Bewegungsstudio „esthetic“ kennt diese Vorurteile. „Die sollen bei mir erst mal ein kostenloses Probetraining machen, ob das tatsächlich so ist“, sagt sie. Die meisten Interessenten, die Slender You bei ihr getestet haben, seien positiv überrascht. „Das ist viel besser als Fitness, da es gelenkschonend ist“, preist sie die Vorzüge.„Beim Slendern arbeitet man auch selbst mit“, berichtet Donath. Dabei werde zwar Fett abgebaut, zugleich aber Muskelmasse aufgebaut. Geht man regelmäßig ins Slender-You-Studio, stellt sich der Erfolg – je nach körperlicher Verfassung – schon nach wenigen Wochen, bei schwereren Fällen nach vier bis sechs Monaten ein, wie die Expertin betont. „Sie spüren die Veränderungen dann selbst.“ Ihre Kunden klagten dank Slender You nicht mehr über Rücken- oder andere Probleme des Bewegungsapparates und fühlten sich einfach rundum fitter. Die schonende Gymnastik straffe nicht nur Gewebe und Muskulatur, sondern verbessere die allgemeine Beweglichkeit. Wer abnehmen und sich insgesamt besser fühlen möchte, müsse natürlich auch in Kombination zu Slender You auf eine gesündere Ernährung achten, rät Donath. Allerdings hat dieser angenehme Effekt auch seinen Preis. In dem Leipziger Studio kostet eine Stunde Slendern 9,20 Euro. Senioren bekommen bei Donath einen Preisnachlass. Und sie sind es auch, die am häufigsten diese bisher noch relativ unbekannte Art der sanften Gymnastik nutzen. Zuschüsse von der Krankenkasse oder gar Rezepte vom Arzt gibt es der Expertin zufolge dafür nicht, obwohl die Methode bereits in Rehabilitationszentren zur Nachsorge nach Operationen angewandt wird.

Slendern kann man bis ins hohe Alter“, sagt Donath. Besonders wirksam ist Slender You bei körperlichen Beschwerden, für den Muskelaufbau nach Verletzungen sowie zur Bekämpfung von Übergewicht und Cellulitis. Vor allem der Zustand von Osteoporose-Patienten hat sich Donath zufolge mit Slender You verbessert. Nur Menschen mit schweren Herzproblemen empfiehlt sie die Methode nicht.Trainiert wird jeweils zehn Minuten pro Tisch, insgesamt eine Stunde. In der ersten Zeit sollte man möglichst zweimal pro Woche ins Studio gehen. Später, im Langzeitprogramm, ist einmal wöchentlich ausreichend, um das erzielte Ergebnis zu halten. „Danach fühlen sie sich erholt und entspannt“, verspricht Donath. Wer Schweiß treibenden Sport nicht mag, wird seine Freude am Slendern haben, denn für die Übungen sind keine körperliche Anstrengungen notwendig.

Übungen für verschiedene Muskeln

Sandsack-Tisch: Sanfte, rhythmische Bewegungen verringern die Fettpölsterchen an Hüfte und Oberschenkel. Die Bauch-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur wird gestrafft und gefestigt.

Bein-Tisch: Durch Kreisbewegungen wird der gesamte Bereich der Beine schlanker, besonders an den Innenseiten der Oberschenkel, den „Problemzonen“ der Beine. Eine zehnminütige Einheit entspricht einem Spaziergang von drei Kilometern.

Sit-up-Tisch: Der Tisch führt in zehn Minuten 90 Mal Bewegungen aus, die Sit-Ups entsprechen. Dadurch wird die Bauch-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur trainiert und gleichzeitig der untere Teil des Rückens gestärkt.

Taille-Bauch-Hüfte-Tisch: Durch die Bewegung des Tisches werden die Beine sanft auf und ab bewegt, insgesamt 900 Mal. Dadurch werden Taille, Bauch und Hüfte schlanker und der untere Teil des Rückens gestärkt.

Streck-Tisch: Der obere Bereich des Rückens wird sanft massiert, Fettpölsterchen an den Oberarmen, Taille, Bauch und Oberschenkel werden abtrainiert, der Brustkorb wird aufgerichtet und dadurch auch die Haltung verbessert.

Entspannungs-Tisch: Der Tisch regt die Blutzirkulation an, fördert die Durchblutung. Wasser und toxische Stoffe werden gelöst und dann ausgeschieden. Man fühlt sich entspannt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>