Waschmittel richtig dosieren

Comment

Zuhause

Die Dosierung von Waschmitteln hängt weitgehend von der Härte des Wassers und vom Verschmutzungsgrad der Wäsche ab.

Wird überdosiert, bleibt Waschmittel auf den Textilien zurück, die Farben verblassen, die Textilien werden strapaziert. Aber auch Unterdosierung bleibt nicht ohne Folgen, auf den Textilien bleiben Schmutz und Kalkrückstände zurück, ebenso auf den Heizstäben der Maschine.

Die Wasserhärte beeinflusst den Waschmittelverbrauch sehr: Je härter das Wasser, desto mehr Waschmittel ist notwendig, denn die Stoffe im Wasser, die die Härte verursachen (Härtebildner), haben Auswirkungen auf den Waschprozess:

Sie binden einen Teil des Waschmittels an sich und machen es reinigungsunwirksam.

Nicht abgebundene Härtebildner lagern sich in Maschinenteilen, vor allem den Heizschlangen, ab und erhöhen der Verschleiß von Waschma- schinen.

Nicht abgebundene Härtebildner lagern sich in den Textilien ab, verringern die Saugfähigkeit des Gewebes und beschleunigen den Verschleiß.

Wird richtig dosiert, können diese Nachteile ausgeglichen werden.

Damit der Verbraucher weiß, welche Waschmittelmenge beim jeweiligen Härtegrad notwendig ist, muss der Hersteller die Waschmittelmenge in Abhängigkeit von der Wasserhärte auf der Verpackung angeben.

Den Härtegrad des Wassers kann man beim zuständigen Wasserversorgungsunternehmen bzw. bei der Gemeindeverwaltung erfragen. Eingeteilt wird die Härte des Wassers in vier Bereiche.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>