Was Sie über Graupen wissen müssen

Comment

Kochen

Graupen werden meist aus Gerste, selten aus Weizen hergestellt.

Die Getreidekörner werden entspelzt, mehrmals geschliffen und poliert. Dabei werden die Frucht- und Samenschale fast vollständig entfernt, das Korn wird mehr und mehr abgerundet, es entstehen Graupen.

Je kleiner die Graupen sind, desto höher ist der Preis. Besonders kleine, rundgeschliffene Graupen werden als feine Perlgraupen, die größeren als Perlgraupen und grobe Graupen als Rollgerste bezeichnet.

Verwendet werden Graupen für Suppen und Süßspeisen (z.B. Graupensuppe mit Backpflaumen) und als Dickungsmittel in Suppen.

Körnig bleiben

Sollen Graupen körnig bleiben, werden sie in die kochende Flüssigkeit eingerührt. Wenn sie breiig werden sollen, rührt man sie in kalte Flüssigkeit ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>