ich-weiss-wie.de » Blog Archives

Themenübersicht: Summerfeet

Wohlbefinden

Blasen an den Füßen – was tun?

Tragen Sie grundsätzlich nur Schuhe und Socken, die Ihnen gut passen. Doch nicht immer kann man Blasen an den Füßen verhindern. Hier unsere Tipps, wie Sie Blasen richtig vorbeugen und behandeln.

Zum Beispiel beim Sport kommt es immer mal wieder dazu, dass Blasen an den Füßen entstehen. Blasen entwickeln sich durch Reibung. Besonders betroffen sind die Zehen, wenn zum Beispiel die Socken feucht, warm oder schmutzig sind. In den Schuhen sollte immer eine Daumenbreite zwischen dem Schuh und dem Ende der Zehen vorhanden sein.

Welche Hausmittel helfen? Geben Sie auf die Blase eine Zinksalbe. Das Zink unterstützt die Heilung und lindert das Nässen der Blase. Damit die Salbe auf der Wunde bleibt, kleben Sie ein Pflaster darüber.

Härten Sie Ihre Haut ab, um Blasen vorzubeugen. Zuhause barfuß laufen hilft.

Um Blasen zu verhindern, sollten Sie folgende Tipps beachten:

+ Empfindliche Stellen vorbeugend mit Blasenpflastern, Blasenstopp oder Zinkoxyd bedecken

+ Halten Sie Füße stets sauber, trocken und kühl

+ Tragen Sie Ihre Schuhe ein, bevor Sie sie länger tragen

+ Wählen Sie die richtigen Socken: Polypropylen oder andere synthetische Gewebe helfen, die die Feuchtigkeit entfernen. Vermeiden Sie Baumwoll-Strümpfe. Baumwolle kann Feuchtigkeit aufsaugen und mehr reiben als andere Stoffe.

+ Probiersocken aus Nylon reduzieren Reibung an den Füßen, und dicke Socken jeder Art darüber getragen verhindern deren Durchtragen. Die Nylonsocken können gewaschen und wiederverwendet werden.

Offene Blasen

Desinfizieren Sie die offenen Blasen mit einem Hautdesinfektionsspray aus der Apotheke. Achten Sie darauf, Verunreinigungen der offenen Blase zu vermeiden. In den ersten Tagen sollten Sie Ihre offenen Blasen mit einem speziellen Blasenpflaster versorgen. Das Gel des Blasenpflasters schützt die offene Wunde und lässt Ihre Blasen schneller abheilen. Das Blasenpflaster ist wasserdicht und fällt nach ca. drei Tagen ab. Wenn die Blasen etwas abgeheilt sind, sollten Sie die Wunde mit Arnikasalbe dünn einreiben.

Blasen an den Füßen aufstechen?

Eine Blase aufzustechen, ist grundsätzlich nicht verboten. Dafür wird sie am besten vorsichtig mit einer sterilen Nadel punktiert. Nach dem Stich hilft ein regelmäßig aufgetragenes, rezeptfreies Antibiotikum mit dem Wirkstoff Tyrothricin bei der Wundheilung.

Lifestyle

Avocado macht schöne Füße

avocado-fusspflege

Mit dieser Avocado-Kur können sich ihre Füsse sehen lassen.
(Foto: ingserban/flickr)

Die Avocado-Frucht ist das ideale Beauty-Mittel für schöne Füße.

Nicht nur als Zutat für die leichte Küche, sondern auch für Cremes ist die Frucht inzwischen gefragt: Avocado-Öl wird direkt aus dem Fruchtfleisch gewonnen und zieht  besonders schnell ein. Das hat sie anderen Ölen voraus. Toll für die Fußpflege zwischendurch.

Die enthaltene Palmitoleinsäure ist sehr hautverträglich; Vitamine und Phytosterine – Pflanzenstoffe, die dem hauteigenen Cholsterin ähneln – wirken gegen trockene  und rissige Hautstellen.

Aber auch für ein Fuß-Peeling ist die Avocado perfekt geeignet:

Sie benötigen dafür eine halbe Avocado und zwei Esslöffel Meersalz. Die Avocado gründlich pürieren und mit dem Meersalz vermischen. Die Füße werden mit dem Peeling in kreisförmigen Bewegungen massiert. Anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Lifestyle

High Heels – So schonen Sie Ihre Füße

high-heels

(Foto: Markusram/flickr.com)

High Heels sind sexy, aber mit jedem Zentimeter Absatz wird mehr Körpergewicht auf den Vorderfuß verlagert, auch auf die Zehen. Die Folge können sein: Hammerzehen, Rückenschmerzen, geschwollene Waden.

Bereits ab drei bis vier Zentimetern ist der Fuß bereits stark belastet. Bei einem Fünf-Zentimeter-Absatz muss der Vorfuß 57 Prozent des Gewichts aushalten, bei 11 Zentimetern sind es schon knapp 90 Prozent.

So schonen Sie Ihre Füße bei hohen Schuhen:

*Wechseln Sie Schuhe von flach bis hoch so oft es geht, am besten mehrmals am Tag.

*Laufen Sie zu Hause barfuß, das trainiert Fuß- und Wadenmuskeln am besten.

*Ideal ist Laufen am Strand.

*Fußgymnastik kann vorbeugen, zum Beispiel ein Handtuch mit den Zehen aufheben oder morgens beim Zähneputzen auf einem Fuß stehen und dabei die Augen schließen.

*Fußbäder entspannen die Muskeln gut, Massagen, etwa mit einem Igelball, regen die Durchblutung an.

Wohlbefinden

Wie Grüntee gegen Fußpilz hilft

gruener-teeEin erprobtes Hausrezept gegen Fußpilz sind die Wirkstoffe von Grüntee und Salbei. 

Geben Sie vier Esslöffel grünen Tee und zwei Esslöffel Salbeiblätter in eine große Schüssel und gießen Sie so viel heißes Wasser darüber, dass das Wasser knöchelhoch in der Schüssel steht. Das Wasser muss auch zu Beginn der Prozedur nicht kochend heiß sein – lassen Sie den Aufguss fünf Minuten ziehen und setzen Sie anschließend ihre Füße in die Schüssel.

Die Dauer der Anwendung sollte ca. 10 Minuten betragen, anschließend die Füße gut abtrocknen.

Lifestyle

Richtige Pflege für die Füße

So-pflegen-Sie-ihre-Füsse-richtig

(Foto:iww)

Im Sommer rücken die Füße wieder in den Blickpunkt. Farbig lackierte Fußnägel leuchten passend zur Optik der Sandalen. Doch vor der Dekoration kommt die Pflege.

Wohltuend und geeigneter Auftakt für die Fuß- und Nagelpflege ist ein warmes Seifenbad. Nach dem Abtrocknen die Nagelhäutchen sanft mit einem Holzstäbchen zurückschieben und die Reste auf dem Nagel und auch das Nagelbett beschädigen.

Die Zehennägel nicht zu kurz und immer gerade abknipsen. Hornhaut entfernen Sie besser nur mit einer Hornhautfeile – und niemals ganz. Auch ein Peeling aus fein gemahlenem Lavagestein entfernt sanft raue und verhornte Stellen.  Nutzen Sie den Sommer, um im Freien barfuß zu laufen. Das ist die natürlichste Form der Fußreflexzonenmassage und wirkt wohltuend und anregend auf den gesamten Organismus.

Um auch an den Füßen samtweiche Haut zu bekommen, massieren Sie dreimal die Woche eine herrlich duftende Fußcreme ein. Wenn Sie über Nacht Söckchen anziehen, kann die Creme gut einziehen.

Ein regenerierendes Nagelöl  -beispielsweise von u.m.a. – schützt vor dem Austrocknen und hält die Nägel und Nagelhaut geschmeidig.

Unsere Füße sind durch 72 000 Nervenbahnen mit den Körperorganen verbunden. Stimmulieren Sie sie mit einer verwöhnenden Massage. Dazu Füße mit langsamen und gleichmäßigen Bewegungen einölen. Zuerst jeden Zeh, dann die Sohle bis hin zur Ferse in kleinen kreisenden Bewegungen massieren. (belebendes Arnika-Massageöl oder Sanddorn-Pflegeöl  z.B. von Weleda)