So holen Sie sich die Heide in den Garten

Comment

Garten

Die weiten Flächen der Lüneburger Heide in ihrer schönsten Pracht: lila blühend und voller Bienengesumm. Diese Atmosphäre können Sie in großen, sonnigen Gärten, aber auch auf einem kleinen oder mittelgroßen Beet einfangen: mit einem pflegeleichten eigenen Heidegarten.

So geht´s:

1. Pflanzen Sie Heide nicht mehr im Herbst. Die Pflanzen bilden bis zum Winter keine neuen Wurzeln mehr und stehen im Frühjahr noch wie im Topf.

2. Pflanzzeit ist fast das ganze Jahr, wenn man gießt. bevor der Ballen austrocknet. Beste Zeit ist das Frühjahr. So haben die Pflanzen Zeit zum Einwurzeln.

3. Das umgebende Substrat soll leicht und locker sein, so dass die Wurzeln auf wenig Widerstand stoßen.

4. Naturheide gedeiht auf nährstoffarmen Böden, aber die modernen Sorten sind nicht mehr so genügsam. Deshalb sollten getrockneter Rinderdung oder Hornspäne als Langzeitdünger der Pflanzerde beigemischt werden.

Günstig ist ein pH-Wert von 4,5 bis 5.5. Schneeheide (Erica carnea) und Englische Heide (Erica darleyensis) sind etwas kalk-tolerant, aber Besenheide (Calluna) ist empfindlich. Deshalb wird nur gut abgelagerte Komposterde (am besten 2 Jahre) zwischen die Pflanzen gebracht. Ihr wird, wenn überhaupt, nur wenig Magnesiumkalk beigegeben.

Abgesehen von einem Rückschnitt im Frühjahr kann man sich 15 bis 20 Jahre lang auf gelegentliche
kleine Korrekturen beschränken. Die meisten Heidepflanzen blühen im späten Sommer wie die Besenheide (Calluna vulgan’s). Die Irische Glockenheide (Daboecia) erfreut mit großen glockenförmigen Blüten von Juni bis Oktober. Sie wird fleißig von Bienen und Hummeln besucht. Im Winter dagegen erscheinen die Blüten der gut kalkverträglichen Schneeheide oder Winterheide (Enca carnea).

Für ein Heidebeet benötigt man sommer- und winterblühende Heidesorten, sandigen Boden und tonreiche Erde. Die Bodenvorbereitung ist entscheidend für das Gelingen. Lockern Sie die Erde tiefgründig und vermischen sie gut mit der Blumenerde. Gleichmäßig auf dem Beet verteilen. Dann die Pflanzen im Abstand von 20 bis 25 Zentimetern zueinander einpflanzen und gut angießen, damit die Wurzeln Bodenkontakt bekommen. Bereits zur nächsten Blühsaison haben sich die Heidepflanzen weit ausgebreitet und die Pflanzlücken schließen sich von alleine.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>