Tags:

So bleibt Ihr Brautstrauß lange schön

Comment

Familie

Der Brautstrauß hat für seine Trägerin eine ganz besondere Bedeutung und soll ihr nicht nur am Hochzeitstag Freude bereiten. Mit verschiedenen Konservierungsmethoden können Sie den Brautstrauß lange haltbar machen und ihn so wunderbar als Dekorationselement verwenden. 

Da sich jedoch nicht alle Blumen gleich haltbar machen lassen, haben wir ein paar unterschiedliche Methoden für Sie zusammengestellt.

Wichtig für alle Behandlungen ist, dass Ihr Brautstrauß noch nicht verwelkt ist. Achten Sie deshalb darauf, dass die Blumen während Ihrer Hochzeitsfeier nicht beschädigt werden oder austrocknen. Lagern Sie Ihren Brautstrauß dazu an einem kühlen Ort und stellen Sie ihn in eine Vase mit Wasser.

Den Brautstrauß trocknen

Die einfachste und gängigste Methode der Aufbewahrung ist das Trocknen des Brautstraußes. Wichtig ist, dass Sie mit dem Trocknen beginnen, solange die Blüten noch nicht verwelkt sind. Nehmen Sie dazu den Strauß aus dem Wasser, trocknen Sie die Stiele und hängen Sie ihn mit den Blüten nach unten an einem Faden auf. Um ein besonders gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Sie Ihren Brautstrauß dazu an einem trockenen, dunklen Ort lagern. Dieses natürliche Trocknen eignet sich besonders für Brautsträuße aus Rosenblüten.

Unser Tipp: Sprühen Sie Ihren Brautstrauß vor dem Trocknen vorsichtig mit Haarspray ein, so bleiben die einzelnen Blüten stabiler und die Farbe besser erhalten.

Die Blüten des Brautstraußes pressen

Neben dem Trocknen ist das Pressen der Blumen eine weitere Möglichkeit sie über Jahre haltbar zu machen. Dabei ordnen Sie die Blüten und Stiele möglichst kunstvoll auf mehreren Lagen Löschpapier und legen ein weiteres Papier darauf, das entzieht den Blumen die Feuchtigkeit. Dann pressen Sie den Stapel zusammen – beispielsweise mit schweren Büchern. Sie sollten das Löschpapier jeden Tag wechseln und die Blüten nicht mit den Händen anfassen, da das Hautfett der Farbintensität der Blumen schadet. Verwenden Sie am besten eine Pinzette für das Anordnen.

Konservierung des Brautstraußes mit Silikagel oder Wachs

Durch das Trocknen und Pressen verändern die Blüten ihre Farbe und verblassen etwas. Um das zu verhindern, können Sie Ihren Brautstrauß mit einem speziellen Gel behandeln und so die Farben der Blüten besonders gut bewahren. Befüllen Sie dafür die Blüten mit Silikagel und stellen Sie Ihren Brautstrauß für ein paar Tage an einem warmen, trockenen Ort ab. Anschließend sollten Sie das Gel ablaufen lassen. Da dies kein einfaches Verfahren ist, können Sie Ihren Brautstrauß auch von einem Floristen aufbereiten lassen.

Eine weitere Methode ist die kunstvolle Behandlung mit Wachs. Dafür tauchen Sie die Blüten Ihres Brautstraußes in circa 60 Grad Celsius heißes Bastelwachs und drehen sie langsam am Stil bis sie komplett eingetaucht sind. Anschließend können Sie die Blüten zum Trocknen aufhängen. Mit farbigem Wachs erzielen Sie außergewöhnliche Effekte.

Unser Tipp: Einen atemberaubenden Kristalleffekt erhalten Sie, wenn Sie nach dem Wachsbad Salzkörnchen auf die Blütenspitzen auftupfen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>