Rostige Flecken auf Johannisbeer-Blättern – was tun?

Comment

Garten

Meist ist es der Weymouthskiefernblasenrost, der ab Juni an den Blättern von Johannisbeeren Flecke hervorruft.

Im Laufe des Sommers entstehen auf der Blattunterseite säulenartig ausgebildete Sporenlager („Säulenrost“), deren Sporen vom Wind auf fünfnadelige Kiefern übertragen werden und diese infizieren. Als recht anfällig gilt hier die Weymouthskiefer (Pinus strobus), die auch Namensgeber für die Krankheit ist.

An den Kiefern bilden sich im Frühjahr spindelförmige Triebanschwellungen, aus denen später zahlreiche weiß gefärbte Säckchen hervorkommen, die ein gelbes Sporenpulver freisetzen. Diese infizieren ihrerseits wieder im weiteren Umfeld stehende Johannisbeeren und andere Ribes-Arten. Während die Blätter der Johannisbeeren jedes Jahr neu infiziert werden müssen, bleibt eine einmal erkrankte Kiefer zeitlebens vom Pilz besiedelt und bleibt eine dauerhafte lnfektionsquelle. Verwenden Sie widerstandsfähige Johannisbeersorten und achten Sie — sofern möglich — auf einen größeren Abstand (über 500 m) zu erkrankten Kiefern. Zur Bekämpfung des Pilzes an der Johannisbeere stehen auch geeignete Pflanzenschutzmittel (Fungizide) zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>