Reibekuchen selbst gemacht

So können Sie den Teig für Ihren Reibekuchen (Kartoffelpuffer/Kartoffelpfannkuchen) selber machen.

Nehmen Sie die Kartoffeln zur Hand und schälen Sie diese mit einem Sparschäler. Anschließend spülen Sie die Kartoffeln für Ihre Reibekuchen unter fließendem Wasser ab, um die austretende Kartoffelstärke abzuwaschen.

Nun müssen Sie die Kartoffeln reiben. Verwenden Sie eine grobe Reibe und reiben Sie die Kartoffeln in eine große Schüssel. Das entstehende Kartoffelwasser gießen Sie zur Hälfte ab.

Ziehen Sie die Haut von der Zwiebel ab und reiben Sie diese ebenfalls, diesmal über eine feinere Reibe. Geben Sie nun die Zwiebeln zu den geriebenen Kartoffeln und vermengen Sie beide Zutaten mit dem Ei.

Würzen Sie die Teigmasse für Ihre Reibekuchen mit Salz, Pfeffer und Muskat. Verwenden Sie eine großzügig bemessene Menge an Salz, damit Ihre ausgebackenen Reibekuchen herzhaft schmecken.

Damit sich die Teigmasse besser bindet, können Sie nun noch etwas Mehl untermischen.

Besonders lecker werden Ihre Reibekuchen jedoch, wenn Sie eine Handvoll Haferflocken unterheben. Diese sorgen für die nötige Bindung, lockern diese aber gleichzeitig auf angenehme Weise auf. Solche Reibeplätzchen können Sie nur selber machen, bei gekauften werden Sie keine Haferflocken im Teig finden.

Achten Sie darauf, dass Sie alle Zutaten gründlich miteinander vermengen, um die richtige Konsistenz der Kartoffelpuffer zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.