Tags:

Räume einrichten – Wohnzimmer

Comment

Zuhause

Wer Räume planen und einrichten will, braucht die Maße für die einzelnen Einrichtungsgegenstände.Ein Teil der Möbel hat genormte Größen, z. B. Küchenmöbel. Wohnmöbel sind nicht genormt. Anhand von Durchschnittswerten und gängigen Größen kann jedoch eine Einrichtung leichter geplant werden. Am leichtesten fällt dies, wenn Möbel maßstabgerecht verkleinert werden, auf farbiges Papier oder Karton gezeichnet und ausgeschnitten werden. Sie können dann in dem ebenfalls maßstabgetreu aufgezeichneten Raum nach Belieben verschoben werden. Diese Mühe sollte man sich vor dem Möbelkauf auf jeden Fall machen, um nicht hinterher mit Kompromissen wohnen zu müssen.

Maße für Einrichtungsgegenstände im Wohnzimmer

Bei der Einrichtung von Räumen müssen Norm- bzw. Durchschnittsmaße, Sondergrößen und Bewegungsflächen berücksichtigt werden. lm folgenden die wichtigsten Maße für die Wohnräume:

Stuhl: 50 x 60 cm. mindestens 15 cm Bewegungsraum, d.h. an einem Tisch mit 120 cm (130 cm) Länge stehen an einer Seite 2 Stühle.

Tisch: Die Breite beträgt meist 80 cm (besser 90 oder 100 cm), die Länge ist unterschiedlich, z. B. 150, 180 cm.

Der Bewegungsraum zwischen Tisch und Wand sollte mindestens 80 cm betragen. Günstiger wäre ein größerer Abstand, wenn ein Schrank oder eine Anrichte seitlich neben dem Tisch steht, damit problemlos Geschirr etc. entnommen werden kann, wenn der Tisch besetzt ist.

Für die Einrichtung eines Wohnraumes Ratschläge zu geben ist schwierig. da gerade im Wohnbereich die Auswahl der Ausstattung sehr vom persönlichen Geschmack abhängt, den man jedem lassen sollte. Die folgenden Anregungen sollen also nicht als Vorschrift verstanden werden.

Der Wohnraum ist in manchen Familien kein Aufenthaltsraum, sondern ein Raum zum Vorzeigen, zum Repräsentieren. In solchen Wohnzimmern, die gar keine sind, kann man sich kaum wohlfühlen, weil die Einrichtung nicht danach ausgewählt ist, was gemütlich. praktisch und angemessen ist, sondern rein nach optischen Gesichtspunkten.

Oberster Grundsatz sollte daher sein: Der Raum muss als Familienraum von allen gerne genutzt werden.

Möbel im Wohnzimmer

Die Einrichtuug sollte unempfindlich, robust und leicht zu reinigen sein. Die Auswahl der Möbel sollte sich an Qualität und guter Verarbeitung orientieren. Gerade bei Möbeln ist gute Qualität meist teuer, doch das sollte kein Grund dafür sein, Billiges zu kaufen, das im Gebrauch weniger praktisch und schneller abgewohnt ist.

Wohnräume müssen nicht von vornherein perfekt und mit allen Gegenständen ausgestattet sein, die man gerne hätte. Gemütlichere Räume entstehen meist, wenn die Einrichtung mit der Zeit wächst, d. h. nach und nach mit ausgesuchten Möbeln vervollständigt wird.

In einer kinderreichen Familie kann es angebracht sein, das Wohnzimmer erst dann nach den eigenen Wünschen und weniger nach der Zweckmäßigkeit einzurichten, wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind.

Gemütliche Atmosphäre schaffen alte Möbel. Wo die alten Möbel nicht ausreichen, sich damit einzurichten, kann man sie mit Fingerspitzengefühl durch neue ergänzen. Wer sich weniger gerne mit Altem umgibt, kann natürlich auch ganz neu wohnen. Generell ist beim Möbelkauf auf klare Formen zu achten. Ausgefallene, verschnörkelte Möbelstücke lassen sich meist schwer mit anderen kombinieren.

Wichtig ist bei der Einrichtung von Räumen generell, sie nicht zu voll zu packen. Es muss genügend Freiraum sein zum Bewegen, für die Kinder zum Spielen. Knapp eingerichtete Räume wirken großzügiger und strahlen eine angenehm befreiende Atmosphäre aus.

Sitzmöbel im Wohnbereich

Sitzmöbel vor dem Kauf probesitzen‚ auf eine körpergerechte Form achten: Auf die Dauer sitzt man am besten und angenehmsten in Möbeln mit fester Polsterung. Zu starke Rückwärtsneigung und tiefe Sitzfläche erschweren vor allem älteren Menschen das Aufstehen. Die Sitzfläche soll hinten etwas tiefer sein als an den Kniekehlen.

Armlehnen dürfen nicht zu hoch oder zu tief sein, damit die Arme im Sitzen locker aufliegen.

Auf Strapazierfähigkeit des Bezugsstoffes achten. Schlechte Qualität ist schnell abgewetzt und wird unansehnlich. Stoffe in Naturfarben sind weniger empfindlich als einfarbige Stoffe. In der Farb- und Musterauswahl nach den übrigen Einrichtungsgegenständen richten: Wenn diese z. B. gedeckt und unauffällig sind, kann durch eine bunt gemusterte, farblich passende Sitzecke ein interessanter Kontrast gesetzt werden.

Falls die Sitzmöbel ein Holzgestell haben – den Tisch im gleichen Holz wählen. Sitzmöbel nicht zu groß und wuchtig wählen.

Schränke

Schrankwände sind vielfach beliebt, weil viele Dinge darin Platz haben, aber auch, weil sie in Mode sind. Weniger wuchtig und nicht so erdrückend wirken kleinere Schränke.

Wer lieber einen großen Schrank hat, sollte darauf achten, dass nicht zu viele offene Fächer vorgesehen sind, sie müssen oft abgestaubt werden und können weniger nach praktischen als optischen Gesichtspunkten genutzt werden.

Bilder

Auch bei Bildern ist der persönliche Geschmack entscheidend. Die Wirkung von Bildern kann erheblich verstärkt werden durch das richtige Aufhängen:

1. Nicht zu hoch aufhängen, in Augenhöhe wirken die Bilder am besten.

2. Große Bilder nicht über zierlichen, kleinen Möbelstücken aufhängen, sondern z. B. über einer wuchtigen Truhe.

3. Große Bilder brauchen viel Wandfläche, um wirken zu können; nicht mehrere große Bilder an eine Wand bzw. in einen Raum hängen.

4. Kleine Bilder (z. B. Fotos) verschiedener Größe können nebeneinander gruppiert werden. Ober- und Unterkante sollten eine Linie bilden. Kleine Bilder nicht zu hoch hängen.

5. Bilderrahmen auf die übrige Einrichtung abstimmen, klare Formen wählen, Schnörkel und ausgefallene Formen nehmen dem Bild die Wirkung.

6. Bilder auf einen ruhigen Hintergrund hängen; bei stark gemusterter Wand einen großen Rahmen mit breitem Passepartout wählen.

Sonstige Einrichtungsgegenstände

Die Ausstattung mit reinen Ziergegenständen ist Geschmackssache; generell lieber weniger, aber ausgesuchte Gegenstände aufstellen.

Meist wird auch der Fernseher im Wohnzimmer aufgestellt. Beim Aufstellen darauf achten, dass zur Sitzgruppe ein genügend großer Abstand besteht.

Die Zukunft mitdenken

Wer heute neue Wohnzimmermöbel kauft, sollte dabei immer schon an die Zukunft denken: Demnächst werden die Fernseher nicht nur eventuell noch größer und damit billiger, sondern zum Beispiel manchmal auch gebogen. Neue Geräte bringen immer mehr Funktionen mit. Deswegen sollte man sich gut überlegen, ob man wirklich ein Möbelstück maßgeschneidert für das aktuelle Gerät kaufen möchte: Ein wenig Luft ist immer gut.

Außerdem wird das ganze Wohnzimmer mit einer einheitlichen Einrichtung, die der Fernseher ergänzt, wesentlich gemütlicher, als wenn der Fernseher offensichtlich die Kaufentscheidung bestimmt hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>